Wasserbedarfs-Konzept

  • Ich finde das Wasserbedarfskonzept gut, obwohl ich es bisher noch nicht vermisst habe.


    Das einzige was ich mich nach dem Video frage ist, ob die AAO dann auch auf Wasserbedarf geĂ€ndert wird bzw. ein zusĂ€tzliches Feld erhĂ€lt. Beim erstellen bisheriger AAO‘s könnten ja bei „3x LF oder TLF“ sowohl 3 TLF, die den Wasserbedarf ĂŒbersteigen, als auch 3 LF-TS ganz ohne Wasser kommen.


    Aufgrund dem was andere hier Ă€ußern, mit SW‘s die nach irgend einem komplizierten Zeitfaktor den Wasserbedarf auch fĂŒllen, Pendelfahrten von TLF‘s und Status 6 RĂŒckfahrten der LF‘s zum auftanken, möchte ich mich auch Ă€ußern:

    Das geht meiner Meinung nach viel zu sehr ins Detail. Des Weiteren ist auch der Programmieraufwand zu sehen, der sich dadurch mit Sicherheit extrem vergrĂ¶ĂŸert und damit auch die Zeit bis das Wasserbedarfskonzept ins Spiel eingebaut wird. Wer wartet denn schon gerne...


    Fazit:


    - Grundkonzept ist gut

    - bitte das Erstellen der AAO‘s bedenken

    - und erstmal so wie vorgestellt umsetzen

  • So langsam knĂŒpfen wir hier an Feuerwache. net an. So wie es bisher war fand ich das Spiel sehr gut

  • Ich bin ja immer noch gegen das Konzept. Jedoch wurde es von der Mehrheit gewĂŒnscht, so soll es nun sein.

    Wie schon vereinzelt geschrieben wurde, erhoffe auch ich mir dass das ganze abschaltbar sein wird. Denn bei ĂŒber 600 vollen Fw Wachen mit ĂŒber 2000 HLF (und nur HLF) wĂ€re ich die nĂ€chsten zwei Jahre mit umbauen beschĂ€tfigt. Dabei bin ich noch weit nirgends bei den ganz grossen Spieler...

    Ich hoffe dass auch diese Problematik irgendwo anklang findet und man sich auch hierzu Gedanken macht...

  • Ich bin ja immer noch gegen das Konzept. Jedoch wurde es von der Mehrheit gewĂŒnscht, so soll es nun sein.

    Wie schon vereinzelt geschrieben wurde, erhoffe auch ich mir dass das ganze abschaltbar sein wird. Denn bei ĂŒber 600 vollen Fw Wachen mit ĂŒber 2000 HLF (und nur HLF) wĂ€re ich die nĂ€chsten zwei Jahre mit umbauen beschĂ€tfigt. Dabei bin ich noch weit nirgends bei den ganz grossen Spieler...

    Ich hoffe dass auch diese Problematik irgendwo anklang findet und man sich auch hierzu Gedanken macht...

    Wieso umbauen ? Wenn ein Einsatz 4000 L Wasser braucht und ein Spieler ein TLF 4000 hingeschickt, schicken wir halt 3 HLF hin. Und da die Mehr-Power Regel weiterhin gilt, machen wir den Einsatz schneller Fertig.

    Positiv denken

  • Ich brauche das Wasserkonzept auch nicht unbedingt, aber wenn die Mehrheit (und Sebastian) das so will, dann beuge ich mich. ;)


    FĂŒr mich wĂ€re es noch interassant zu wissen:

    • Ich habe alle Kommentare einmal kurz ĂŒberflogen: Wie werden die SW im Konzept berĂŒcksichtigt? ZĂ€hlt die Wassermenge also nur fĂŒr den ersten Angriff und die SW werden trotzdem benötigt? Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass ein SW die benötigte Wassermenge senkt.
    • FĂŒr die AAO wĂŒrde ich mir wĂŒnschen, dass man eine Wassermenge angeben kann (anstelle von 25 LF). Die AAO wĂŒrde dann anschließend so viele wasser-fĂŒhrende Fahrzeuge alarmieren, bis die angegebene Wassermenge erreicht/ĂŒberschritten wird.
    • Gleichzeitig muss es allerdings noch die Möglichkeit geben, zusĂ€tzlich LF hinzuzufĂŒgen (bspw. um die benötigte PersonalstĂ€rke bei einem Einsatz zu erreichen).
    • Jetzt wird es ein bisschen abwegig: Was ist mit den Wasserwerfern der BePo? Rein theoretisch haben die ja auch einen Wassertank und es kommt - wenn auch selten - immer mal wieder vor, dass die WaWe bei BrĂ€nden helfen. (Link fĂŒr ein Beispiel im Spoiler)
    • Tendenziell wĂ€re es natĂŒrlich auch gut, wenn man die Umstellung des Konzeptes optional macht. Allerdings glaube ich zu wissen, dass es bei einem so großen Eingriff in die Spielmechanik schwierig bis unmöglich wird, "zweigleisig" zu fahren.
  • Denn bei ĂŒber 600 vollen Fw Wachen mit ĂŒber 2000 HLF (und nur HLF) wĂ€re ich die nĂ€chsten zwei Jahre mit umbauen beschĂ€tfigt.

    Versteh ich nicht - was muss ich da umbauen - ich geh mal davon aus das Sebastian im Video nur Beispiele gebracht hat und auch das HLF seinen Wassertank bekommt - ferner geh ich davon aus dass das ganze automatisch gehen wird (EinfĂŒhrung des Wasserkonzeptes und alle vorhandenen Fahrzeuge die einen Tank bekommen haben diesen und wir mĂŒĂŸen nichts umbauen) dann hĂ€ttest du ca. 3.200.000 Liter Wasser auf deinen Fahrzeugen -das sollte fĂŒr jeden Einsatz hier im Spiel reichen.

    Also ich finde das Bauvorhaben von Sebastian in Ordnung !

    Meine Anregungen fĂŒr Sebastian:

    Tank und Tankinhalt in die genormten Fahrzeuge einbauen (https://www.din.de/blob/273898
-fassung-2018-04-data.pdf)

    Nach der EinfĂŒhrung des Wasserkonzeptes - Überarbeitung des Fahrzeugmarktes (nicht nur bei der FW)

    Das AuffĂŒllen des Wassertankes wĂŒrde ich auf der RĂŒckfahrt versteckt machen sonst hat man evtl. bei der Weiteralarmierung Probleme.

    Das AuffĂŒlen wĂŒrde auch in der Wache mit einer Standzeit von 10 sec. gehen aber dann muß jedes Fahrzeug zuerst in die Wache und nicht gleich zum nĂ€chsten Einsatz (ist fĂŒr die Weiteralarmierung nicht gut).


    Ansonstes nachfolgende meine ganz persönliche Meinung:):love::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:;)8)

    Liebe GrĂŒĂŸe

    :love:Wolfgang8o

    aus dem schönen Rottal ;)


    Spielername: DJGrisu112

    System: WIN10

    Browser: Firefox aktuelle Version

    ID: 237708


    "Gott zur Ehr - Dem NĂ€chsten zur Wehr":saint:

    Wenn ich einzelne Wörter fett und in Großbuchstaben schreibe ist das kein Schreien sondern eine Hervorhebung:!:

    Ich wĂŒnsch mir den DISLIKE-Button wieder :!:

  • Ich bin sehr gespannt, wie das Konzept am Ende tatsĂ€chlich umgesetzt wird. In der Diskussion sind schon viele gute und interessante Punkte, wobei ich mich insbesondere an CmdKleiner anhĂ€ngen kann.


    Ich finde auch den Vorschlag, dass sich das Wasser verbraucht reizvoll, möchte zur Variante "Fahrzeuge bleiben etwas lĂ€nger vor Ort, um aufzufĂŒllen" aber noch etwas fragen: Wenn ich mitten im Wald bin und nur das Wasser in den Tanks meiner (T)LF habe - woher soll ich die Fahrzeuge dann auftanken?


    Außerdem wĂŒrde mich brennend (höhö) interessieren, woran es sich bemessen soll, bei welchen EinsĂ€tzen das Wasserkonzept zum Tragen kommt und bei welchen das bisherige Bedarfsverfahren.



    PS: Eine Bitte noch in die Runde: Bitte lasst das Gefachsimpel darĂŒber, wie viel Wasser welches Fahrzeug laut welcher Norm hat. Das ist zum aktuellen Zeitpunkt vollkommen belanglos und ich bin mir sicher, dass unser Feuerwehr-Programmierer Sebastian sich da an den Normen orientieren wird, mit denen er sich aufgrund seiner TĂ€tigkeit auskennt. Also bitte. Es verfĂ€llt zunehmend ins Spamming und das nervt.

  • Tank und Tankinhalt in die genormten Fahrzeuge einbauen (https://www.din.de/blob/273898
-fassung-2018-04-data.pdf)

    genau so :thumbup:

    Das AuffĂŒllen des Wassertankes wĂŒrde ich auf der RĂŒckfahrt versteckt machen sonst hat man evtl. bei der Weiteralarmierung Probleme.

    Das AuffĂŒlen wĂŒrde auch in der Wache mit einer Standzeit von 10 sec. gehen aber dann muß jedes Fahrzeug zuerst in die Wache und nicht gleich zum nĂ€chsten Einsatz (ist fĂŒr die Weiteralarmierung nicht gut).

    dann gehen die halt fĂŒr 10-20 sek in Status 8 / Übergabe Zeit fĂŒr den Rettungsdienst / Polizei :Dund rollen dann zum Folgeeinsatz (bzw. wenn keine Weiteralarmierung rollen die ohne Wartezeit heim.)

  • Ich bin mit dem Konzept sehr zufrieden.
    Den Worten von CmdKleiner schließe ich mich an.

    - Schlauchwagen, sollte hierbei nicht berĂŒcksichtigt werden.

    - AAO sollte bei der Umsetzung berĂŒcksichtigt werden.

    - Nachdem der Wasserbedarf bei einigen "sinnvollen" EinsĂ€tzen berĂŒcksichtigt wird, halt ich ein abschaltbar-machen fĂŒr nicht notwendig.

    - Eine Wartezeit fĂŒrs "Tank auffĂŒllen" von ein paar Sekunden darf gerne umgesetzt werden.

    - Wasserinhalt und, auch Wasseranforderung, braucht nicht nach realen Normen exakt umgesetzt werden.


    Desweiteren:

    Das Balancing (möchte ich es mal nennen): ich gehe davon aus dass LSS durch diese Neuerung nicht plötzlich fĂŒr altgediente User plötzlich unspielbar wird. Wenn ich mir leider durch den Kauf von massenhaft HLF halt einen gewissen Nachteil eingeholt hab (ich nutze ja schon den Vorteil dass es als zwei Fahrzeugtypen zĂ€hlt) kann ich damit gut leben sofern ich es mit 2-3 zusĂ€tzlichen HLF auch wieder beheben kann.

    Wieso umbauen ? Wenn ein Einsatz 4000 L Wasser braucht und ein Spieler ein TLF 4000 hingeschickt, schicken wir halt 3 HLF hin. Und da die Mehr-Power Regel weiterhin gilt, machen wir den Einsatz schneller Fertig.

    Positiv denken

    Ich bin ĂŒberzeugt davon, dass Sebastian hier das gute FingerspitzengefĂŒhl beweist...und vergesst nicht, es ist ein Spiel.

    Gute Nacht - Tiga.

  • Wieso umbauen ? Wenn ein Einsatz 4000 L Wasser braucht und ein Spieler ein TLF 4000 hingeschickt, schicken wir halt 3 HLF hin. Und da die Mehr-Power Regel weiterhin gilt, machen wir den Einsatz schneller Fertig.

    Positiv denken

    Da geb ich dir recht. Dass ich das auch einfach in die Richtung erledigen kann hatte ich nicht bedacht.

    Nun hast du mir immerhin wieder ein Promille Hoffnung zurĂŒckgegeben 8o

  • Was die AAO angeht: hier zusĂ€tzlich eine Vorgabe ĂŒber die Wassermenge zu machen ist sehr wĂŒnschenswert und sinnvoll.

    Stelle ich mir relativ simpel vor (vom Prinzip, bei der Programmierung mag es anders sein): es werden alle Fahrzeuge gem. AAO alarmiert, es wird danach ermittelt ob die vorgegebene Wassermenge damit erreicht ist und wenn nicht so lange um das nĂ€chstgelegene wasserfĂŒhrende Fahrzeug ergĂ€nzt bis Wassermenge erreicht.


    Was die BerĂŒcksichtigung von Schlauchwagen angeht: ich finde da bedarf es keiner weiteren Änderung denn ein Einsatz braucht halt eine bestimmte Wassermenge, wir die Wassermenge nur fĂŒr den ersten Angriff benötigt dann wird wie bisher ein Schlauchwagen fĂŒr den Einsatz gefordert und ohne den kann der Einsatz nicht bearbeitet werden. Also wie gehabt, es entfĂ€llt ja nur die Anzahl der Löschfahrzeuge und nicht die aller anderen Fahrzeuge.

    Bingo, genau so sollte es sein.


    Und nun hört euch auf , euch wegen irgendwelcher Tankinhalte irgendwelcher (T)LFŽs, ob alt,ob neu , zu kloppen.


    Das gehört jetzt erst mal als Hilfestellung fĂŒr Sebastian absolut nicht dazu und bringt garnix als Klugschnackerei. Er wird sich an irgendeiner Norm orientieren und gut isses und muß akzeptiert werden -Basta.


    Und auch, wenn es soetwas (sehr selten) gibt, bleibt der Einsatz eines FLFŽs auf den Flugbetriebsbereich beschrÀnkt.

    Ich habe frĂŒher selbst mal in einer Flugplatzfeuerwehr (LTG 62) gearbeitet und so einen Einsatz hatte ich 2x in 11 Jahren.

  • Eigene Fahrezugklassen???

    Achja, wo man umbennen kann, aber sie noch das selbe können wie vorher.

    Selber die Wassermenge festlegen. Ja kann man drĂŒber nachdenken, aber nur nach Unten nicht nach Oben.

    Denn OBEN = MAX vom Originaltyp.

    Nach unten macht keinen Sinn. Denn zumindest bei Norm Fahrzeugen gibt es eigentlich nur die Option nach oben. Und das allermeiste ist ja norm.

    Trotzdem bin auch dagegen das man sich hier die "Eierlegende Wollmilchsau" basteln kann.

    Denke man sollte vielleicht noch ein GTLF und ein AB-Tank/Wasser einfĂŒhren aber bei den LF und TLF am besten garkeinen Spielraum, oder wenn dann nur in einem gewissen Rahmen (Wobei der real beim LF20 oftmals auch bei 3.000 Liter liegt.)

  • Nicht ganz richtig: Hier in GE liefen vorher HLF 20/16 und die neuen Fahrzeuge sind HLF 20 mit 2000 Liter

    Man kann ein HLF 20 oder konnte ein HLF 20/16 auch mit 2000 Liter Wasser bekommen. Aber das ist einfach optional. Sowohl HLF 20/16 als auch HLF 20 haben nach Norm min. 1600 Liter Wasser. Wurde (fast) nur die Bezeichnung geÀndert. Nur beim TLF (z.B. TLF 3000) steht die Wassemenge in der Bezeichnung.

  • Ich finde gut, dass das ganze angegangen wird und die HLF Monokulturen so ein bisschen durchgeschĂŒttelt werden.


    FĂŒr viele ist es vermutlich nicht relevant, aber der Wasservorrat sollte beim Eintreffen an der Einsatzstelle vom Fahrzeug an die Einsatzstelle ĂŒbergeben werden, sodass ich ein TLF zurĂŒckalarmieren kann und an der nĂ€chsten FW (oder Heimwache) wieder aufladen kann. evtl. kann bei der Alarmierung von TLF auch ĂŒber einen Pendelverkehrsmodus nachgedacht werden.


    Ebenso sollte der Schlauchwagen in dem Konzept auch berĂŒcksichtigt werden. nach 3-7 Minuten nach Eintreffen fĂŒhrt er der Einsatzstelle eine kontinuirliche Wassermenge zu. Hier fĂ€llt evtl. auch das LF16-TS bzw ein (neues) LF20-Kats.


    Am Ende sollte zumindest bei großen EinsĂ€tzen nicht auf eine Fahrzeuganforderung verzichtet werden bzw. statt Fahrzeugen Personal gefordert werden. Nur wenige EinsĂ€tze wie der kleine Feldbrand kann imo mit einem TLF und 3 Personen abgearbeitet werden.


    Daneben stellt sich mir die Frage wie die Einsatzgeschwindigkeit, ohne LF vor Ort zukĂŒnftig berechnet wird. Wasserentnahme aus offenem GewĂ€sser fĂ€nde ich gut, sehe aber keine Möglichkeit das sinnvoll umzusetzen.

  • Sehr schön, das Hauptargument fĂŒr die EinfĂŒhrung dieses Konzeptes ist die Spieltiefe in Zusammenhang mit dem steigenden "Realismus" des Spiels.

    Ich möchte mich gerade in diesem Zusammenhang zunĂ€chst mal dafĂŒr bedanken, dass ich hier schon wieder so viel Neues gelernt habe. :):thumbup:


    Real (sorry, schon wieder dieses böse Wort) ist es also in jedem Fall sinnvoller, eine fette Wasserkuh mitten auf die brennende Wiese zu stellen, die dann einmal so richtig ausholt, um das Feuer auszupusten, als doch lieber mehrere wasserfĂŒhrende Fahrzeuge mit kleinerem Tank und dafĂŒr reichlich Personal mit Schnellangriff, Feuerpatschen und Schaufeln rund um das Feuer zu verteilen (ja, ist klar, auch dafĂŒr gibt es genaue Empfehlungen zur Löschtaktik) ?

    Real (sorry, ...) ist es also in jedem Fall sinnvoller, sogar ein GTLF mitten in den Wald zu schicken, weil es ja die große Wassermenge mitfĂŒhrt? Warum sollte auch auf solche NebensĂ€chlichkeiten wie Abmessungen und TragfĂ€higkeit von Waldwegen RĂŒcksicht genommen werden?

    Real (ups ...) wird also ĂŒber Funk bei der Leitstelle nachgeordert, dass man beispielsweise noch 400 Liter Wasser benötigt, um das Feuer auszubekommen? Hab ich noch nie gehört, verdammideibel auch, sind wir hier rĂŒckstĂ€ndig.

    Real (och menno ...) wird also auch jedes wasserfĂŒhrende Fahrzeug am Einsatzort leergefahren und dann durch ein volles ersetzt, dass dann neu alarmiert wird? Find ich gut, da man sich dann die Langeweile an einem in der NĂ€he befindlichen Hydranten erspart, der einzig dazu gedient hat, die vom Einsatz zurĂŒckkehrenden Fahrzeuge wieder mit Wasser zu befĂŒllen. Ist ja auch öde, die Andern haben Action und ich mach hier nur die Ventile auf und wieder zu. Pendelverkehr schaffen wir wieder ab, ist ja auch langweilig fĂŒr alle (Un)beteiligten...

    Real (ja, nu aber...) sind also die Normen in jedem Bundesland anders? Ich dachte immer, dass Normen wie ISO, EN, DIN, etc. zumindest bundesweit gelten und alles davon Abweichende nur Richtlinien oder Bauartabnahmen sind. So kann man sich irren...

    Real (oookay...) ist bei einem solchen Einsatz immer die Wassermenge wesentlich wichtiger als Manpower. Ist klar, wenn ich das Wasser zentral irgendwo reinhaue, geht das Feuer an den RĂ€ndern schon vor lauter Angst von selber aus. Warum sollte ich da also noch so nen brutalen Kerl mit seiner Patsche hinstellen?


    Wie gesagt, dankeschön fĂŒr die neuen taktischen und technischen Erkenntnisse, die ich aus diesem tollen und so realistischen Konzept und den hiesigen Kommentaren dazu gewonnen habe. Schrecklich, wie viel Fachwissen sonst an mir vorbeigegangen wĂ€re...

    Da wundert es mich auch nicht, dass das Wasserkonzept von so einer breiten Masse an Fachkundigen gewĂŒnscht wurde, wĂ€hrend ich alter HinterwĂ€ldler den Sinn immer noch nicht verstanden habe.


    Hier im Spiel soll doch, wenn ich das richtig verstanden habe, an der Einsatzfindung in der Karte nichts geÀndert werden, oder?

    Folglich können alle EinsĂ€tze, die nicht an einen POI gebunden sind, immer noch ĂŒberall auftreten, oder nicht?

    Es kann also nach wie vor ein Wohnungsbrand mitten im Naturschutzgebiet auftreten, wobei dann davon ausgegangen wird, dass hier eine ausreichende Wasserversorgung gegeben ist und auch weiterhin die Fahrzeuganzahl entscheidend ist. Ist ja schließlich eine Wohnung und da gibt es auch ein Wassernetz....

    Genauso kann nach wie vor ein Feld- oder Waldbrand mitten auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums vorkommen und ich muss hier meine Wassermengen ranbringen. Weil hier ja schließlich das GrĂŒnzeug brennt und da wo es sonst grĂŒnt und blĂŒht, auch keine Hydranten stehen...


    Was das Ganze hier unter diesen Bedingungen mit dem Sinn und Unsinn eines Schlauchwagens zu tun hat, ist mir genauso schleierhaft. Ein Schlauchwagen hat real (verdammt...) völlig andere Aufgaben als ein wasserfĂŒhrendes Fahrzeug. Wie die Art der Wasserversorgung organisiert wird, ist Sache des Einsatzleiters vor Ort, denn beides hat Vor- und Nachteile, die bei jedem neuen Einsatz völlig unterschiedlich stark ausgeprĂ€gt sind und daher nicht pauschal und allgemeingĂŒltig entschieden werden kann, ob lange Wegstrecke und/oder Pendelverkehr aufgebaut wird.


    Aber was solls, nun kommt es halt, von mir aus auch als Pflichtveranstaltung.

    Was den Aufwand mit der AAO angeht, so sehe ich diesen als vertretbar an. Wird hier bei irgendeinem Einsatztypus nun plötzlich angezeigt, dass noch Wasser fehlt, öffne ich eben kurz die betreffende AAO, erhöhe hier die benötigte Anzahl von "LF oder HLF" um 1 oder 2 und bin beim nÀchsten Mal aus dem Schneider.

    Und wenn hier bei den Realbauern nicht so viele (H)LF stehen sollten, dann beklagt euch nicht. Schließlich trĂ€gt auch diese Konzept zu mehr Realismus bei, wie wir hier alle gelernt haben.


    So, genug Ketzerei. Ich bin dann mal wieder raus und genieße den realen Sonnenschein ... 8)

  • Ganz grundsĂ€tzlich finde ich die Idee großartig.

    Ich persönlich hĂ€tte mir eine Zufallskomponente gewĂŒnscht (aber ich arbeite auch nicht mit einer 'per Einsatz' AAO und muss ohnehin regelmĂ€ĂŸig noch mal was nachalarmieren ...

    Mich hÀtte es gereizt, wenn man eine Wasserförderkomponente mit eingebaut hÀtte (je nach NÀhe zum nÀchsten bebauten Gebiet abnehmend / mit Schlauchwagen erweiterbar.


    Mein Gedanke - Hydranten liefern 2500 l/min


    Wenn der Einsatz irgendwo im GrĂŒnen ist wird diese Menge alle 500m zur nĂ€chsten Ortsgrenze halbiert


    Schlauchwagen reduzieren die Distanz pauschal um 500m / Wagen


    Mir ist klar, dass das zum einen vielen hier zu viel Simulation ist - und vermutlich auch ResourcenmĂ€ĂŸig ĂŒbermĂ€ĂŸig anspruchsvoll wĂ€re ... ich wollte trotzdem einfach nur mal in den Raum werfen, was mir so vorschweben wĂŒrde ...

  • So ich möchte hier auch mal meinen Senf dazu geben:


    Ich selber bin (als Realnachbauer) natĂŒrlich sehr begeistert von dem ganzen!


    Ich möchte hier an dieser Stelle mal meinen FB Kommentar Zitieren:

    Zitat


    Schön umgesetzt gefÀllt mir! Passend dazu wÀre es noch schön wenn das TLF ne eigene Position in der AAO bekommt.

    Hoffe aber das des Wasser schön hoch ist, also bei großen Waldbrand schon so im 5-6 Stelligen Bereich!

    So, passend dazu habe ich mir natĂŒrlich noch etwas Gedanken gemacht!

    Ich wĂ€re zusĂ€tzlich noch fĂŒr die einfĂŒhrung eine AB Tank da dieser eine einfache Wasserkuh ist. Außerdem ist es etwas schade das wir nur ein LF ohne Tank haben. als Realnachbauer habe ich natĂŒrlich auch TSF Wachen, bei diesen stehen hier im Spiel aktuell TSF-W was zwar nahe kommt, mit dem geplanten Konzept aber dazu fĂŒhrt das autos geschickt werden die in echt nicht kommen wĂŒrden.


    Mein Vorschlag wÀre also:

    - AAO Anpassung des TLF (Ă€hnlich RW) (z.B. TLF oder (HL)LF oder nur TLF)

    - EinfĂŒhrung TSF (als zweites Wasserloses Fahrzeug) (könnte zwar durch das LF 16-TS Kompensiert werden, ist aber nicht so schön)

    - EinfĂŒhrung AB Tank (5000-7000l wasser)

    - Hoher Wasserverbrauch an der EST (ein Waldbrand lÀsst sich nicht mit 2000l Wasser löschen)


    Ich bin jedoch strikt gegen die EinfĂŒhrung eines GTLF oder Ă€hnlichen. Die gĂ€ngigsten TLF haben wir bereits im Spiel.


    Der SW wĂŒrde sich hier Ă€hnlich dem MLW beim THW als Einsatzbooster gut machen.

    Ein anwesender SW verringert die Einsatzzeit um 2-3 Minuten ODER ein anwesender SW Verringert den Wasserbedarf um 1000l z.B.