[RD+Pol] Krankentransport mit Begleitung

  • Wie der Titel schon sagt einfach ein Krankentransport bei dem ein FuStw den KTW begleitet.


    Kommt nicht unfassbar häufig vor, aber ist jetzt auch nicht selten.


    Voraussetzung

    1xKTW

    1x Polrevier


    Benötigt

    1xKTW

    1xFuStw


    Einsatz wird dem KT TAB zugeordnet fällt somit unter die maximal 10 Krankentransporte

    Wahrscheinlichkeit deutlich geringer als Standard Krankentransport.



    Vergütung: Wie Krankentransport + ca. 100 Credits


    beide fahren ohne Signal , ist eben ein Krankentransport bei dem der Patient ein Risiko darstellen könnte.

    FUSTW folgt KTW ohne Signal im Status 7


    FETT: AUS DISKUSSION ENTSTANDENE ÄNDERUNGEN

    Einmal editiert, zuletzt von Chagi ()

  • Ist eben ein Krankentransport. Die gibts ja schon. Dieser ist eben ein spezfischerer Krankentransport.

    Da die KTWs nur einen Einsatz haben ist das eine kleine Abwechslung zum Standard Krankentransport.


    Mehrwert für Spieler mit KTW da sie ein wenig Vielfalt bekommen.


    Patient wird z.B von KH zu KH verlegt und der Patient war eben bereits eine Problemperson.

    Dann wird zum Schutz der RD Besatzung ein FuStw als Begleitung mitgeschickt.

  • Ist das dann ein Patient oder ein gefangener? Weil beides geht nicht.

  • Würde ich nicht sagen, bei Zwangseinweisung kommt es nur zu 50% zu einem Transport. Hier ist der ganze Sinn ja der Transport.


    Desweiteren ist die Vergütung bei Zwangseinweisung 900 also deutlich höher und es werden 2 FuStw die auch mit Signal ausrücken.


    Das alles ist bei diesem Krankentransort nicht gegeben.


    Ansonsten muss man sich auch die Frage stellen ob der Krankentransport nicht schon mit Schlechter AZ abgedeckt ist und der KTW eigentlich keinen Platz in diesem Spiel hat. Dieser Einsatz ist rein für die die mit KTWs spielen und sollte auch zu den maximalen 10 Krankentransporten zählen.

  • In meinen Breitengraden war dies offensichtlich so selten, dass ich sowas weder je gefahren bin, noch davon gehört habe.


    Alle KTW, die ich begleitet habe, hatte ich selbst bestellt (Fahrziel: LWL-Klinik).

    Alle RTW, die ich begleitet habe, haben entweder aktiv um Hilfe gerufen, weil tatsächlich Stress war, oder waren für jemanden bestellt, der schon am Einsatzort Stress gemacht hat.


    Aber eine KTW-Verlegung mit Begleitung ab KH an KH? Für mich schwer vorstellbar ... Wer nicht verlegt werden will, soll sich halt selbst entlassen und muss die Konsequenzen für die Gesundheit tragen. Ansonsten wird ja niemand gezwungen ...

  • Und alle Knastis die nicht Notfallmäßig ins KH müssen werden von der Justiz gebracht.

    Die einzige Organisation (abgesehen von FW und RD) die bei mir mit KTW gefahren ist war das O-Amt als einweisende Behörde. Pol hab ich auch noch nie mit erlebt.

    Ein Vakuum, geschaffen durch fehlende Kommunikation,

    füllt sich in kürzester Zeit mit falscher Darstellung, Gerüchten, Geschwätz und Gift. - Cyril Northcote Parkinson

    Der beste Verband in Aachen und Umgebung: leitstellenspiel.de/alliances/1100



    Schraube manchmal am LSSM V4 rum.

  • Dann hattet ihr Glück in meinem FSJ im RD hatte ich meherer Verlegungen von Notaufnahme zu Notaufnahme. Einer hatte sogar am Tag davor nen SEK-Einsatz verursacht, dass war mehr als nur unangenehm den im Wagen zu haben. Von KH zu KH war aber auch nur ein Beispiel. Ich hatte auch Psy zu Psy und von sich zu Hause nach KH.


    Auch Fernverlegung von ner Psy in BaWü nach Psy in Sachsen.

    Vllt sinds bei euch nur brave Menschen aber ich hatte das Glück leider nicht. Ordnungsamt hatte ich jetzt zum Beispiel nie im KTW.

    Nur einmal Jugendamt.


    Aber bevor das jetzt zu sehr OT wird, damit will ich sagen dass sowas sehr wohl vorkommt und nicht meiner Phantasie entsprungen ist.

  • Dass kommt dann wohl auch auf den Leitstellenbereich an. Mit Polizeibegleitungen bin ich persönlich auch noch nie im KTW gefahren. Auf dem RTW hatte ich schon mehrmals nen Beamten hinten drinnen oder die Polizei ist hinter uns her gefahren.

    HIER geht es zu meinen Grafiken aus dem Saarland; HIER geht es zu meinen sonstigen Grafiken


    80851-zlf-ani-png          81885-f%C3%BCkw-ani-png          84183-rtw-ani-png        109946-rtw-ani-png


    Blaulichtverband Saar-Lor-Lux sucht neue Mitglieder

    !Zur Zeit nehme ich KEINE Grafikwünsche an!
    als Realbauer muss man bereit sein, einen Tod zu sterben , um seine Ziele mit den gegebenen Möglichkeiten umzusetzen!

    #BleibtZuHause

  • Was ich aus den vorhergegangenen Beiträgen nun herauslese:

    Krankentransporte mit Pol-Begleitung können vorkommen, sind aber sehr selten.


    Ich fände zusätzliche Einsätze für den KTW wünschenswert, wie wäre es also mit einem Kompromiss:

    Wir ergänzen eine zusätzliche Bedingung, nämlich dass der neue Krankentransport selten vorkommt, z.B. ca. jeder 50te Transport ist ein Transport mit FuStW.


    Könnte man im übrigen auch vereinfachen: Wir fügen dem bestehenden Krankentransport eine Pol-Anforderung hinzu (z.B. 5% Wahrscheinlichkeit für ein FuStW, oder 2%, dann wäre es jeder 50te)

    Realbauer

    Kreis Euskirchen, Düren und Rhein-Erft Kreis


    Verband: Feuerwehr Städteregion Aachen

    Dienstgrad: stv. Wehrführer

  • Mit der Seltenheit bin ich absolut einverstanden.

    Denke aber es über den vorhandenen Krankentransport zu lösen, ist wahrscheinlich zu nervig.

    Ansonsten wird man erst mit ankommen des KTW informiert und das ist denke ich im KT Tab nervig.

  • wenn das zur mechanik wird, würde ich auch bei regulären einsätzen vom RD benutzen (Stichwort Schlägerei)

  • Nein ist es nicht, einmal den Thread lesen, da wurde das schon ausdiskutiert.:)

    Eigentlich nicht - und ich persönlich kenne keinerlei Notwendigkeit eines Transportes mit Polizeibegleitung für Krankentransporte. (1x in 5 Jahren eine Verlegung eines nicht akuten Psychiatriepatienten. Ich glaub nicht dass hier Wahrscheinlichkeiten mit 0,0x % angegeben werden können :D) Aus dem Arrest der POL gibt es IMHO keine Kontrollen in Krankenhäusern. Was es gibt, sind akute Verletzte oder Erkrankte aus dem Arrest -> RD Ereignis -> RTW. Aus der JVA würde keine POL begleiten. Zwangseinweisung ist IMHO kein planbarer Patiententransport -> RD Ereignis -> RTW. Ich persönlich sehe keinen Sinn in der Änderung des Krankentransportes.

  • Eigentlich nicht - und ich persönlich kenne keinerlei Notwendigkeit eines Transportes mit Polizeibegleitung für Krankentransporte. (1x in 5 Jahren eine Verlegung eines nicht akuten Psychiatriepatienten. Ich glaub nicht dass hier Wahrscheinlichkeiten mit 0,0x % angegeben werden können :D) Aus dem Arrest der POL gibt es IMHO keine Kontrollen in Krankenhäusern. Was es gibt, sind akute Verletzte oder Erkrankte aus dem Arrest -> RD Ereignis -> RTW. Aus der JVA würde keine POL begleiten. Zwangseinweisung ist IMHO kein planbarer Patiententransport -> RD Ereignis -> RTW. Ich persönlich sehe keinen Sinn in der Änderung des Krankentransportes.

    Wie ich bereits geschrieben hatte ich in meinem FSJ (2019-2020) einige Fahrten mit Pol Begleitung. Von ZNA zu ZNA, von zu Hause in Psy, von zu Hause nach KH und Psy zu Psy. Und das war jetzt nichts so, dass ich der Einzige war, der das gemacht hat. Im Schnitt würde ich sagen bei uns 1 Pol Begleitung alle 2 Wochen.


    (Sind dann logischerweise auch geringe Protzente, aber man muss auch mit dem momentanen Stand im Spiel vergleichen und Kleinflugzeuge stürzen auch nicht jeden Tag ab oder ein Supermarkt brennt oder ne Hüpfburg bricht zusammen)


    Die Begleitung war bei uns auf dem Convexis bereits angekündigt. (Bei Fernverlegung logischerweise Wochen im voraus.)