KTW B im normalen Krankentransport

  • Hallo,


    Ich habe einen KTW Vorschlag. Bei mir in der Stadt fahren die KTW B auch die "normalen" KTW Transporte.(Verlegungen, Heimtransporte, Dialysefahrten,etc.). Vorschlag: Die KTW B sollten auch die "normalen" Transporte fahren können oder zumindest die Notfall KTW Einsätze(C2 Intox,etc.).

    Ich hoffe das kann umgesetzt werden.


    Mit freundlichem Gruß

    ResceMedic

  • Bei uns würde sich das Ehrenamt zu Recht vehement beschweren. Und da die KTW-B zum KatS gehören würde bei einer festen Einplanung derselben in den Regel-Krankentransport selbiger zusammenbrechen, wenn die KatS Einheiten in den Einsatz irgendwohin (bei der MTF dann meist ein oder zwei Bundesländer weiter) müssen.

  • Ich vermute eher, dass die N-KTWs gemeint sind, die es in einigen Bundesländern gibt und nichts mit den hier bezeichneten KTW-B haben.


    Aber auch ich bin gegen die Nutzung der KTW-B für den normalen Krankentransport. Dann lieber noch einen einfachen "NKTW" einfügen oder noch einfacher - einfach nen RTW nehmen, als NKTW Bezeichnen und damit Notfälle als auch KTs fahren.

    HIER geht es zu meinen Grafiken aus dem Saarland

    HIER geht es zu meinen sonstigen Grafiken

  • Also bei uns im Leitstellenbereich kommt es nahezu regelmäßig vor das Abends auffählt das noch zich KTP's offen sind und dann werden SEG'n alamiert.


    Finde die Idee aufgrund des Realismusgehalts dher gut.



    Ob das ganze an sich Sinn und Zweck der Sache ist, stellt eine andere Frage dar.

  • Bei uns kommt es dann vor, dass die RTWs dies übernehmen. Mittels einem Schlupfloch in dem Alarmierungsstichwort "dringender Krankentransport" ist dies leider möglich.

    HIER geht es zu meinen Grafiken aus dem Saarland

    HIER geht es zu meinen sonstigen Grafiken

  • Ich glaube bei uns würde der Leitstellendisponent dir sehr schnell aufs Dach steigen, wenn die entsprechende Einsatzeinheit/SEG, die Priorität 1 hat, sagt "Ne, sorry Einsatzbereitschaft erst in 3-5 verfügbar, unsere KTWs fahren gerade einen KTP nach XYZ. Müsst den MANV halt mit eurer Regelrettung lösen." Da die SEGs ja auch in den erweiterten Rettungsdienst und Katastrophenschutz eingebunden sind dürfte das auch rechtlich nicht möglich sein, oder? (Ich spreche hier von NRW, andere Länder andere Regeln:)).

  • Also wer für KT, die laut Regelung bis zu 12Std Wartezeit haben dürfen abends eine SEG alarmiert gehört gelinde gesagt nicht in eine Leitstelle. Mal abgesehen davon, dass die KatSchutz Einheiten nichts mit regelrettung am Hut haben sollten. Deren einziger Auftrag: warten auf großschadenslagen und Katastrophen! Klingt zwar hart, aber dafür gibt es diese Einheiten und nicht um die Regelrettubg zu unterstützen! Vor allem die Armen Krankenkassen die das dann bezahlen müssen!

  • Man kann durchaus zu Ausbildungszwecken "mal" einen KatS-KTW-B im Regelkrankentransport einsetzen. Das muss allerdings abgesprochen sein, die Helfer werden nicht über den "schnellen" Alarmweg sondern übers Handy alarmiert und es kommen die auf die Autos, die grad Zeit haben und Erfahrungen sammeln wollen, zusammen mit einem erfahrenen Hauptamtlichen. Auch die Abrechnung muss vorab geklärt sein - aus gutem Grund sind die Fahrzeuge in der Abrechnungssoftware erst gar nicht eingepflegt.

    Ähnlich ist es, wenn man "mal" zur Spitzendeckung auf eine SEG zurückgreift, da muss dann schon was Besonderes sein, parallele Großveranstaltung, verteilter Massenanfall von Erkrankten (Hitzewelle 2003) etc.

    Im Normalfall deutet eine Vielzahl "übriggebliebener" Krankentransporte auf ungenügende Bedarfsdeckung hin, sei es dass außergewöhnlich viele RD-Einsätze überdurchschnittlich viele MZF überdurchschnittlich lange belegt haben - oder schlicht zu wenige KTW einsatzbereit waren.
    Das mit KatS-Fahrzeugen und damit für den Katastrophenfall vorzuhaltenden Fahrzeugen und Helfern aufzufangen muss wirklich ein Einzelfall bleiben. Und ist damit für das Spiel nicht relevant.

  • Laut einem Gespräch mit einem Helfer des Roten Kreuzes dürfen KTW-B gar nicht im regulären Patienten- und Krankentransport eingesetzt werden. Nur im Katastrophen- und Kriegsfall. Wäre mal abgesehen von der Aussage auch so dagegen

    55021-hlf-dlkbwfwk%C3%B6ln-wahnaniblaugelb-png55022-traktormittankfassani-png55023-cfdtruck-1-png55024-gkwfreytag-mit-ani-png55025-flkfz1000rtbani-png

  • Sie gehören nicht zur Regelvorhaltung, die Probleme sind in erster Linie abrechnungs- und versicherungstechnischer Natur. Von der Ausrüstung und Ausstattung her wäre es zulässig, damit qualifizierten Krankentransport zu fahren (im Gegensatz zu den alten 4-Tragen-KTW). Wenn eine SEG wegen eines Transportnotstandes alarmiert wird darf sie auch transportieren - allerdings kann die Fahrt gegenüber der Krankenkasse nicht ohne Weiteres abgerechnet werden.

  • Praktisch auch nicht. Wohl jeder größere Spieler baut etliche SEG - allein, damit die ELW-SEG bei möglichst vielen Einsätzen die Sprechwünsche abarbeiten können. Zu jeder SEG gehört auch ein RTW, der fährt ganz normal in der Regelrettung mit (macht er in real zwar auch nicht, ist aber aufgrund der gleichen Fahrzeugkennung so und auch durchaus gewollt. Die meisten Spieler werden also vorrangig RTW einsetzen und bei größerer Verletztenmenge die SEG "an sich" also 3x KTWB + GWSAN schicken. Oder sie nutzen die KTW-B als "Creditmitnehmer" bei Verbandsfreigaben.