[SEG]Schnelleeinsatzgruppe Betreuungszug

  • Wenn da Fragen sind - bin Unterführer einer San-Einheit, die nach Lage auch Betreuungsaufgaben übernimmt.


    Sebastian : Ich würde da programmiertechnisch (mittel/langfristig) 1-2 weitere Arten von Personen andenken:
    - Unverletzt Betroffene: Menschen die durch die Lage Obdachlos oder Im-mobil geworden sind und Versorgung/Betreuung/Transport brauchen - aber sonst nix
    - Psychisch Betroffene: Menschen, die physisch unverletzt sind, aber psychische Hilfe brauchen um mit ihrer akuten Situation klar zu kommen (darunter auch Angehörige von Verletzten und Einsatzkräfte nach bestimmten Lagen). => Gibt sicher irgendwo schon Vorschläge für PSNV/ENT/KIT/Notfallseelsorge


    Ansonsten: Ausbauten, die mehrere Stellplätze enthalten würde ich auch bevorzugen

    Man mmmm

  • Ergo: Ausbau Betreuungszug
    2 MTW SEG (je 6 Mann)
    1 Anh Feldküche
    1 Anh Betreuung
    1 GW Betreuung (LKW 12,5t - 3 Mann)

    Und gerade für Langzeiteinsätze oder für Einsätze die ein deutliches ausgewachsenes Stadium haben. Und vor allem: rein optional, kein Zwang.
    zB:
    Gasexplosion

    Brand in Baumarkt

    Bauernhof Groß

    Explosion Biogasanlage
    Großfeuer in Krankenhaus

    und alle Verbandsgroßeinsätze, inkl. die eigen erstellten.

    Hiermit könnte man die eigentliche Einsatzzeit reduzieren (komplett voller Betr.-Zug -20% Einsatzzeit, somit ähnlich mit einem vollen MLW5)

  • Sehr geehrte Realbauer und auch nicht Realbauer!


    Ich habe mir schon oft die Frage gestellt warum es einige Fahrzeuge bei der SEG nicht gibt. Da ich ein Realbauer bin und ich fest davon entschlossen bin, dass ein Paar neue Fahrzeuge ins Spiel bzw. in die SEG-Wache gehören. Lange Rede kurzer Sinn ich denke mir es muss zusätzlich ein MTW ins Spiel. Dessen Aufgabe wird es sein die Mannschaft zum Einsatzort zu bringen sofern eine Mindestanzahl an Personen benötigt wird. Die Hauptaufhabe liegt jedoch in dem Transport von Anhängern. Momentan steht ja der Betreuungsdienst eine wichtige Rolle hier im Forum wofür man den MTW ebenso benötigt. Ich will einen neuen Anhänger einführen. Dieser lautet Geräteanhänger SAN Behandlung. Da dieser Anhänger auch in meiner SEG untergebracht ist kenne ich mich bestens aus. Dieser Anhänger ist für die Behandlung für circa 10 bis 15 Verletzte ausgelegt. Die Ausstattung geht von der Vakuummatratze zum Notfallrucksack zum Zelt oder zum Powermoon, etc. . Für den Anhänger wird keine besondere Ausbildung des Personals vorausgesetzt. Ich hoffe ihr teilt mir mit wie ihr diese Idee findet und teilt sie mir bitte mit :thumbup::saint:


    Mit freundlichen Grüßen

    Euer Lordzombey

  • Ich hab überlegt dieses Thema zu schließen, es aber doch in das von Crazycake genannte Thema verschoben:

    Im Wesentlichen geht es doch um die Betreuung und den MTW den es dort gibt, also warum doppelt drüber sprechen.

    Das sehe ich anders es geht meiner Meinung nach in erster Linie um den Anhänger Behandlung/San, der behandelt Verletzte, dieser Thread geht um die Betreuung Unverletzter.

    Der Vorschlag von Lordzombey geht um diesen Anhänger und, dass dieser von irgendeinem MTW gezogen werden kann, der auch Teil der SEG Betreuung sein kann. Ich würde ein eigenes Thema Anhänger San/Behandlung machen. Von welchem Fahrzeug der gezogen werden soll, könnte man ja dort diskutieren.

    Die Rechte am Profilbild liegen bei mir!

  • Den Vorschlag, die SEG in der ein oder anderen form zu erweitern gab es ja schon häufiger - und es waren einige gute Konzepte dabei. Hier lese ich schon wieder "regionale Besonderheiten", EE-NRW, Anh Behandlung Bayern usw.

    Auch hier macht es wieder keinen Sinn, alle regionalen Gimmicks 1:1 abbilden zu wollen. Und auf Buindesebene ist das Konzept "medizinische Taskforce" irgendwie Stand der Technik. Eine Teileinheit aus diesem Konzept haben wir ja schon... da sollten wir das analog auch in den anderen Fachdiensten umsetzen. Irgendwie muss das Ganze ja am Ende auch halbwegs zusammen passen.

    Jetzt gehts weiter, wie integriert man die Betreuungseinheit so ins Spiel, dass sie kein "Muss" ist (also keine Hammer-Einsätze, die es ohne sie nicht gibt), dennoch einen Mehrwert (welchen?) bringt? Zeitverkürzung? Mehr Credits? oder zusätzliche Einsätze analog der Sicherheitswachen? Haben wir dann die Fahrzeuge nur im Stall oder bringen sie uns im Spiel wirklich was ?

  • Was war zuerst: das Huhn oder das Ei?

    Ich hab es so gedeutet dass ein MTW (im Rahmen "Betreuung") eingeführt werden soll der dann auch Anhänger ziehen können sollte, ein Beispiel dafür der "Geräteanhänger SAN". In dem Fall verschieben so wie ich es getan hab.

    Deine Sichtweise geht auch: der MTW als Mittel zum Zweck um diesen Anhänger ziehen zu können, dann sollte es besser ein eigenes Thema sein.

    Der alte Thread hatte den Titel "Verbesserung der SEG" oder so, daraus kann man es auch nicht erkennen.

    Wir haben also beide Recht Nilser ...


    Deshalb auch immer der Hinweis: nur ein Fahrzeug pro Thema, wenn es der Anhänger sein soll (der dann logischerweise irgendein Zugfahrzeug braucht) dann bitte nochmals ein eigenes Thema mit entsprechendem Titel aufmachen.

  • Das sehe ich anders es geht meiner Meinung nach in erster Linie um den Anhänger Behandlung/San, der behandelt Verletzte, dieser Thread geht um die Betreuung Unverletzter.

    Der Vorschlag von Lordzombey geht um diesen Anhänger und, dass dieser von irgendeinem MTW gezogen werden kann, der auch Teil der SEG Betreuung sein kann. Ich würde ein eigenes Thema Anhänger San/Behandlung machen. Von welchem Fahrzeug der gezogen werden soll, könnte man ja dort diskutieren.

    Meine Worte Danke Nilser 😘

  • Mach ich danke 😘

  • Jetzt gebe ich mal meinen Senf dazu. 😉

    Mir selber war vor kurzem von selbst die Idee gekommen, eine Betreuungs/Verpflegungskomponente in das Spiel aufzunehmen. Die Idee kam mir, da ich gerade dabei bin, sämtliche SEGs aus meinem Landkreis nachzubauen. Und so klickte ich mich von Website zu Website und stellte fest: Manche Ortsvereine von DRK und Co. besitzen teilweise nur ein Fahrzeug für sanitätsdienstliche Aufgaben, dafür allerdings umso mehr Fahrzeuge zur Betreuung bzw. Verpflegung von Menschen.

    Leider ist der Wünsch-dir-was-Tag gerade vorbei und ich hatte an dem Nachmittag keine Zeit, dennoch möchte ich jetzt erklären, was mir bei dem Vorschlag wichtig erscheint:


    1. Die Verallgemeinerung des Vorschlags

    Das Leitstellenspiel ist ein internationales, vor allem aber bundesweites Spiel, das mehrere Hilfsorganisationen umfasst. Ich empfinde es daher als wichtig, den Vorschlag bei der Einführung unter zwei Aspekten zu verallgemeinern:


    1.1 Verallgemeinerung des Aspektes der Ausstattung

    Die meisten Post hier gehen um die einzelne Ausstattung das Zuges und den Namen der Fahrzeuge. Hierbei zeigt sich, wie unterschiedlich so ein Verpflegungs/Betreuungszug sein kann. Es wird daher nicht möglich sein, jedem Wunsch gerecht zu werden. Ich glaube aber, dass inzwischen genug Beispiele geliefert wurden, um die Ausstattung in einem Kompromiss zu verallgemeinern. Ich denke, dass folgende Fahrzeuge(konzepte) auf jeden Fall abgebildet werden müssten:


    -Gerätewagen Betreuung/Verpflegung zum Gerätschaftstransport (Kochutensilien, Bierzeltganituren, Technik)

    -Feldkochherd

    -Fahrzeug(e) zum Transport von Einsatzkräften und/oder zu betreuenden Personen, die eventuell körperlich behindert sind


    1.2 Verallgemeinerung des Aspektes der Hilfsorganisation

    Nicht nur Schnelleinsatzgruppen von DRK und Co. können eine Verpflegungs/Betreuungskomponente unterhalten. Auch manche Feuerwehren und einige THW-Ortsvereine nehmen diese Aufgaben wahr. Daher empfinde ich es als wichtig, auch dort die Möglichkeit der Stationierung zu schaffen.


    2. Einsatzpraxis/Einsatzideen

    Bei den Einsätzen lässt sich sicherlich zwischen Notfalleinsätzen und geplanten Einsätzen unterscheiden. Einen Notfalleinsatz, bei dem nur der Verpflegungs/Betreuungszug benötigt wird, gibt es sicherlich nicht. Allerdings könnte es bei größeren Einsätzen (z.B. die Gasexplosion oder die größeren Brände) zu einer Nachforderung kommen, um die Einsatzkräfte oder eventuell wohnungslose . Hierbei würde ich es so halten wie bei der Tragehilfe:

    -eine Anforderung erfolgt nicht immer

    -die Bearbeitungszeit des Einsatzes verändert sich nicht durch die Anforderung

    -die Anwesenheit des Verpflegungs-/Betreuungszuges ist aber zur kompletten Fertigstellung notwendig


    Bei geplanten Einsätzen kann ich mir beispielsweise die Bombenräumung vorstellen.



    Ich, hoffe mir war es möglich, die Entwicklung dieses Vorschlags voranzubringen. Ich hoffe auf eine konstruktive Diskussion über meine Verschläge


    Kameradschaftliche Grüße


    feuerbaer

  • Uff


    Was jetzt kommt geht stark in die Richtung Sammelvorschlag, allerdings möcht ich im Vorhinein anmerken, dass die SEG ja in Zügen aus mehreren (bisher nicht existenten) Fahrzeugen agiert.


    Was man hier aus dem bisherigen thread ziehen/zusammenfassen kann :


    Den Wunsch nach einem SEG Betreuung

    Den Wunsch nach einer SEG Logistik/Technick


    Das ganze könnte man praktisch als zwei Ausbaustufen à 100k Creds anlegen.

    Jeweils 7d Ausbauzeit.

    Jeder dieser Ausbaustufen gibt analog den Zügen der Bepo/SEG San gewisse Stellplätze frei, die dann mit den Fahrzeugen besetzt werden können.


    Für jeder dieser Ausbauten sollte es eine eigne Ausbildung an der RD Schule geben.

    Einmal Betreuung

    Einmal Logistik

    Beide Ausbildungen sollen gleich lange dauern (vgl. MEK/SEK).


    Nun zu den Fahrzeugen...


    Da hier jedes Land seine eigne Sache macht, könnte man sich hier an der MTF orientieren. Hier existiert allerdings keine Betreuungseinheit mWn.


    So soll für die SEG Logistik ein GW L existieren mit 0/1/2 Besatzung (s. 3).


    Für die die SEG Betreuung: Ein GW B mit 0/1/2, ein Anh Küche sowie ein MTF mit 0/1/8.


    Sämtliche Personen benötigen die jeweilige Ausbildung.


    Jetzt die großen Fragen:

    Was bringt mir das/Was fügt die SEG B/L dem LSS zu?


    1: Die gesamte SEG soll weiterhin rein optional bleiben!


    2: Vor Ort erhöht SEG B analog (allerdings schwächer) die Effektivität des vorhandenen RD durch die Küche bei GSL/VGE


    3: Bei nicht verletzten/kein Transport Patienten, wird die Arbeit vom GW San auf die GW B verlagert.

    So kann die GW San effektiver Verletzte versorgen und NT Patienten werden trzdm versorgt


    4: Die GW L erweitert quasi den BHP des GW San. Dieser kann nun doppelt so viele Patienten auf einmal versorgen.


    Welche Einsätze?

    Da die gesamte SEG im bisherigen LSS rein optional ist, soll das weiterhin so bleiben, deshalb gibt ea keine festgeschriebenen Einsätze für die SEG Züge.

    So sind sie durch die Steigerung der Effektivität der Sangruppe bei einer GSL sehr nützlich.


    So können aber bei abgeschlossenen Ausbau neue geplante Einsätze auftreten, hier erbitte ich etwas Mithilfe und Kreativiät von euch ;)


    Das ist mal mein (Sammel)Vorschlag

    Sämtliche Komponenten können und sollen gerne einzeln diskutiert werden. Sollte ich im Laufe des Tages Zeit haben, tue ich das vlt sogar noch.

  • Schnell-Einsatz-Gruppe Betreuung.


    Ausbaustufe der SEG Wache.


    Sorgt vor Ort für die Psych/Leibl. Versorgung von Einsatzkräften & Patienten.



    Kosten:


    100k Creds


    Dauer:


    7d


    Schaltet frei:


    Gerätewagen Betreuung


    Anhänger Küche


    Mannschaftstransportwagen


    Benötigt:


    Ausbildung Betreuung


    RD Schule

  • Interessante und auch gut ausgearbeitetes Konzept, aber ich trotzdem was zu meckern:

    1. Wie viele Personen soll der GW-B aufnehmen können? Ich würde hier die Anzahl auf 15 Personen eingrenzen, da man sonst bei selbsterstellten VGSLs mit den richtigen Parametern das ganze mit einer Einsatzeinheit (EE) abarbeiten könnte.

      Bsp: 100 Patienten, davon 15% transportpflichtig 0% NEF/RTH-Chance. Mit deinem Vorschlag könnte man das mit einer EE (ausgenommen dem Transport) 100 Patienten behandeln.
    2. An welches Bundesland lehnst du das an? Ich komme aus NRW und kenne das etwas anders ;) Da ich durch etwas googlen nicht rausfinden konnte auf welches Bundesland Sebastian sich bezieht gehe ich einfach mal davon aus, dass es etwas zusammengewürfeltes ist.
    3. Die Einheit "Logistik" müsste massiv aufgestockt werden um sechs zusätzliche Patienten versorgen zu können.
      3 (GW-L) + 6 (GW-San) = 9 Personen sollen 12 Verletzte behandeln?

    Gegenvorschlag:

    Betreuung:

    0

    Fahrzeug
    Anzahl Besatzung
    BtKombi/MTF
    2 6-9
    BtLkw
    1 3
    Anh-FKH 1


    Technik/Logistik:

    Fahrzeug Anzahl Besatzung
    GW-L/Tech 1 4


    Konzept:

    Der Sanitätszug kann immer noch autonom von allen anderen Einheiten agieren. Wenn die gesamte Einheit Betreuung an der Einsatzstelle (EST) vorhanden ist kann damit eine bestimmte Anzahl an Patienten (Vorschlag 10) behandelt werden. Wenn die gesamte Einheit Technik/Logistik an der EST vorhanden ist kann der GW-San bis zu 10 Patienten behandeln. Dieses Feature ist aber erst sinnvoll wenn KTW B Pendelverkehr realisiert wird, oder der Transport von Patienten durch normale KTWs genehmigt wird. (Wäre mal eine mögliche Aufwertung).

  • Crazycake  

    Wäre dir sehr verbunden, wenn du deine Vorschläge in den jeweiligen Threads anbringen würdest. Habe meinen (Sammel) Vorschlag mittlerweile aufgeschlüsselt in einzelne Komponenten.


    Allerdings lässt sich die SEG Bt hier diskutieren.


    1: guter Einwand, allerdings anderes Thema bitte

    2: an keins. Es gibt vom BBK keine (geeignete) Vorlage/Organigram zu einer SEG Bt. Das was ich vorgeschlagen hab, beruht auf eignen Wünschen/Ideen, den Wünschen vom LSS Forum bzw. das was ich auf den Seiten vieler DRK/ASB/MHD/JUH OV/KV/LV gefunden habe. Habe das dann versucht sinnvoll ins Spiel zu integrieren.

    3: guter Einwand, allerdings anderes Thema bitte. Arbeite gerade an einer aufgestockten SEG Technik ink GW log + GW TeSi.


    Beim GW Log habe ich mich btw an dem Organigram der MTF des BBK orientiert. Diese sieht den GW halt nur mit einer Besatzung von 0/1/2 vor.