Zugevakuierung

  • Es passiert immer wieder, dass Züge auf offener Strecke Evakuiert werden müssen. Ob Unfall oder Technischerdefekt, die Passagiere können den Zug nicht einfach so verlassen ( Sicherheitsgründe) . Manchmal steht der Zug auch abseits von befestigten Wegen und dann muss die Feuerwehr helfen weil teilweise auch Personen im Zug sind, die nicht alleine raus kommen ( Rollstuhlfahrer, Ältere Personen, Kinderwägen ect.)


    Vorraussetzungen an Wachen:


    Feuerwachen: 6

    Polizeiwachen: 1

    Rettungswachen: 3


    Benötigte Fahrzeuge:


    Löschfahrzeug: 1

    Benötigtes Personal Feuerwehr: 12

    Rüstwagen: 1

    ELW 1

    Funkstreifenwagen: 1

    DLK 23: 1 (30%)


    Credits: ca. 950


    Patienten:

    0 bis 3

    Transportwarscheinlichkeit: 30%

    NEF-Warscheinlichkeit: 10%


    POI:

    Bahnübergang

    ggf. Bahnhof (beide)


    Kann als Folgeeinsatz für alle Zug Einsätze erscheinen.


    Warum ELW 1? Der ELW 1 soll die Komunikation mit der DB und der Bundes Polizei übernehmen und so den Gruppenfüherer entlasten, so das er sich auf die Evakuierung konzentrieren kann.


    Warum Polizei? Bei Einsätzen an Gleisen kommt zumindest bei uns immer eine Streife mit.


    Warum Rüstwagen? Ganz einfach! Manchmal braucht man schwereres Gerät um an die Bahnstrecke zu kommmen.


    Warum Löschfahrzeug? Weil Manpower, Licht. Steckleitern.....sucht euch was aus :-)


    Edit in grün und rot!

    Name im Spiel: reserveclaas

    Rang: Landesbrandmeister


    Mitglied im THW Ortsverband Schwäbisch Gmünd: Bergungsgruppe/Ausbilder für die Grundausbildungsgruppe

    3 Mal editiert, zuletzt von reserveclaas ()

  • Ich könnte mir vorstellen, dass die Bundespolizei mehr als einen Wagen zu diesen Anlässen schickt, kann aber nicht aus Erfahrung sprechen.


    In jedem Fall: Schöner Einfall!


    Allerdings muss der Einsatz auch noch irgendwo verortet werden. Da bieten sich die Bahn-POI an. (Sind leider Bahnhöfe, aber besser als auf nem Kartoffelacker oder mitten im Einkaufszentrum.)

  • Ich könnte mir vorstellen, dass die Bundespolizei mehr als einen Wagen zu diesen Anlässen schickt, kann aber nicht aus Erfahrung sprechen.


    In jedem Fall: Schöner Einfall!


    Allerdings muss der Einsatz auch noch irgendwo verortet werden. Da bieten sich die Bahn-POI an. (Sind leider Bahnhöfe, aber besser als auf nem Kartoffelacker oder mitten im Einkaufszentrum.)

    Da stimme ich Dir zu.


    Als POIs einfach alle nehmen die was mit der Bahn zu tun haben.

    Name im Spiel: reserveclaas

    Rang: Landesbrandmeister


    Mitglied im THW Ortsverband Schwäbisch Gmünd: Bergungsgruppe/Ausbilder für die Grundausbildungsgruppe

  • Ich könnte mir vorstellen, dass die Bundespolizei mehr als einen Wagen zu diesen Anlässen schickt, kann aber nicht aus Erfahrung sprechen.


    In jedem Fall: Schöner Einfall!


    Allerdings muss der Einsatz auch noch irgendwo verortet werden. Da bieten sich die Bahn-POI an. (Sind leider Bahnhöfe, aber besser als auf nem Kartoffelacker oder mitten im Einkaufszentrum.)

    Also bei uns kam bei einem Zugunfall mit PKW-Beteiligung nur 1 Kommando der BuPo.


    Aber dafür 3 Kommandos der LaPo.


    Grundsätzlich bin ich für den Einsatz.

    HIER geht es zu meinen Grafiken aus dem Saarland; HIER geht es zu meinen sonstigen Grafiken


    80851-zlf-ani-png          81885-f%C3%BCkw-ani-png          84183-rtw-ani-png


    Blaulichtverband Saar-Lor-Lux sucht neue Mitglieder

    !Zur Zeit nehme ich KEINE Grafikwünsche an!
    als Realbauer muss man bereit sein, einen Tod zu sterben , um seine Ziele mit den gegebenen Möglichkeiten umzusetzen!

    #BleibtZuHause

  • Gefällt mir gut. Ich würde noch vorschlagen, dass man ein wenig das "behandeln" der Insassen mitsimuliert bzw. bei manchen stressbedingt eine Behandlung mit Rettungsdienst notwendig wäre - allerdings wirklich nur bei einem sehr geringen Prozentsatz


    Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient transportiert werden muss

    2

    NEF Anforderungswahrscheinlichkeit

    2

    RTH Anforderungswahrscheinlichkeit

    0

    Fachrichtung für Patienten

    Kardiologie

    Maximale Patientenanzahl

    20



    Bei tatsächlich 20 Patienten wäre dann die Behandlung von 19 durch das Feuerwehrpersonal möglich, einer alle 2 Einsätze müsste (rein rechnerisch) mit NEF+RTW behandelt werden, weil Herzinfarkt einer älteren Dame o.ä.

  • Würde noch eine DLK mit 30% dazu nehmen, hatten das Letztes Jahr und dort wurden Mehrere Personen über die DLK gerettet, da unterhalb der Bahnstrecke eine Straße war und die Personen dann mit der DLK über die Böschung gebracht wurden.

  • Aber es ist kein Unfall sondern in erster Linie ist es nur eine evakuierung von einem Zug. Für das andere gibt es dann Baum auf Zug oder VU mit Zug.


    Deshalb gegen deinen Vorschlag, selbst der Herzinfarkt ist sehr sehr unrealistisch

    Name im Spiel: reserveclaas

    Rang: Landesbrandmeister


    Mitglied im THW Ortsverband Schwäbisch Gmünd: Bergungsgruppe/Ausbilder für die Grundausbildungsgruppe

  • Würde noch eine DLK mit 30% dazu nehmen, hatten das Letztes Jahr und dort wurden Mehrere Personen über die DLK gerettet, da unterhalb der Bahnstrecke eine Straße war und die Personen dann mit der DLK über die Böschung gebracht wurden.

    Die Idee finde ich gut und nehme sie mit auf

    Name im Spiel: reserveclaas

    Rang: Landesbrandmeister


    Mitglied im THW Ortsverband Schwäbisch Gmünd: Bergungsgruppe/Ausbilder für die Grundausbildungsgruppe

  • sb-modder Was verstehst du in dem Zusammenhang unter "Kommando"?

    Bei uns wird mit Kommando eine Streifenwagenbesatzung bezeichnet. Wenn also 3 Kommandos vor Ort waren, waren 3 Streifenwagen im Einsatz.

    HIER geht es zu meinen Grafiken aus dem Saarland; HIER geht es zu meinen sonstigen Grafiken


    80851-zlf-ani-png          81885-f%C3%BCkw-ani-png          84183-rtw-ani-png


    Blaulichtverband Saar-Lor-Lux sucht neue Mitglieder

    !Zur Zeit nehme ich KEINE Grafikwünsche an!
    als Realbauer muss man bereit sein, einen Tod zu sterben , um seine Ziele mit den gegebenen Möglichkeiten umzusetzen!

    #BleibtZuHause

  • Aber es ist kein Unfall sondern in erster Linie ist es nur eine evakuierung von einem Zug. Für das andere gibt es dann Baum auf Zug oder VU mit Zug.


    Deshalb gegen deinen Vorschlag, selbst der Herzinfarkt ist sehr sehr unrealistisch

    Also 2-4 "Verletzte" könnte ich mir schon vorstellen, aber ich sehe da eher solche Personen wie z.b. Alte Dame, die extrem gestresst ist danach oder Schwangere, waren bei und damals beide dabei. Aber ich würde dann sagen, 35% Transport und KTW insteed off RTW, weil es in meinen Augen, keine Verletzten sind, sondern eher Leute, die mal in KH zum drüberschauen und beruhigen sollten. So war es zumindest bei uns.

    Aber auch ohne, fände ich es okay.

  • Dafür!


    Änderungsvorschlag in rot:

    Zitat von Gundermann (Refrain des Liedes "Männer und Frauen")

    Von jeden Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse: Ein Lachen, ein Sieg, eine Träne, ein Schlag in die Fresse!

  • Also bei uns kam bei einem Zugunfall mit PKW-Beteiligung nur 1 Kommando der BuPo.


    Aber dafür 3 Kommandos der LaPo.

    Bei uns wird mit Kommando eine Streifenwagenbesatzung bezeichnet. Wenn also 3 Kommandos vor Ort waren, waren 3 Streifenwagen im Einsatz.

    Dass mehr von der LaPo als BuPo kommt, halte ich nichtmal für unrealistisch. Die BuPo hat ihr Personal ja wesentlich stärker in der Fläche verteilt und kann ggf. ad hoc nicht so schnell so viel Personal heranführen.

  • Allerdings muss der Einsatz auch noch irgendwo verortet werden. Da bieten sich die Bahn-POI an. (Sind leider Bahnhöfe, aber besser als auf nem Kartoffelacker oder mitten im Einkaufszentrum.)

    Ich sag so, die PKW im Gleisbett werden ja auch verordnet, da halt einfach die Möglichkeit von diesem Einsatz.

    Aber definitiv dafür

  • Schöner Einsatz aber ich würde das Personal nach oben schrauben, einen ICE evakuierst du nicht mit 12 Leuten. Würde da auf mindestens eine Löschzugstärke gehen.


    Ansonsten klar dafür

  • Auch wenn ich die Dramatik mnachmal erschreckend finde ... aber wir sind ja net auf nem Ponyhof, wir sind ja Helden ;), also dafür.

    Ich fänd es nur toll, wenn es solch anspruchsvolle Einsätze auf für einfältige Helden wie mich gibt, die nur mit FW und RD spielen, weil sie mit POL und THW so garnix anfangen können. Aber da verlange ich wohl zuviel, also in der Umsetzung ehr zu schwierig.

    Bin trotzdem dafür, auch wenn ichs dann nie bekomme, aber je vielfältiger ein Spiel ist (und realistische ist sowas ja inzwischen), desdo attaraktiver wird es, umsomehr User zieht es an, desdo mehr Umsatz macht der Anbieter, umsomehr kann er investieren, der Funktionsumfang kann gesteigert werden ... und dann hab ich trotzdem was davon ^^... okay, hat das einer kapiert? ... ich noch net :sleeping: ... aber klingt gut 8)

  • Ich bin auch dafür die Anzahl der möglichen Patienten nach oben zu schrauben.


    Aber bei den wirklich verletzten glaube ich ist alles unter 10% realistisch. Kommt halt drauf an wie hart der Zug bremst. Demnach auch eher Chirurgie als was inneres