Beiträge von Roland_Weser

    Ich habe einen Einwand mit sachlichen Argumenten beantwortet; wenn diese nicht genehm sind, tut es mir leid, aber entweder mache ich das ordentlich mit polizeilichem Sachverstand oder gar nicht.

    Zum einen ist es ein Spiel und zum anderen habe ich leider übersehen, das die Polizeistandards für NRW als bundeseinheitlich erklärt wurden! Dickes sorry dafür!


    Früher als das noch nicht so war wurde nach Einsatzmeldung verfahren, hier zumindest!

    Beispiel Schwarzfahrer:

    Lautet die Meldung: Schüler nach Schwarzfahrt zur Personenfeststellung, dann reichte auch ein Moped aus. 1 Schutzmann war Amtsgewalt genug.

    Hieß es aber: Militanter Betrunkener nach Schwarzfahrt, dann ging da durchaus nur die Doppelstreife.

    Mensch bleiben und mit gesunden Menschenverstand und Dienstroutine entscheiden war gefragt.


    Okay, hier in der Meldung gibts die Unterscheidung nicht, es könnte also alles sein. Das wird halt nicht ersichtlich ...

    Und da mir die bürokratische NRW-bundeseinheitlichen DV´s nicht vertraut sind, bin ich auch raus ...


    Ich bleib lieber Mensch und in Frankreich, da gibts das Problem zum Glück einfach nicht.

    Und trotzdem bleibts mit zweitem Krad ein simpler und möglicher Einsatz.

    Personalienfeststellung, mal ne Aufenthaltsfeststellung und wer rangelt schon gerne mit kräftigen, großen Motorrad-Cops in Lederkutte. ;)

    Von der anderen Seite betrachtet ist die Lederrüstung mit Helm auch schon abschreckend.


    Aber wer Gründe braucht, warum etwas nicht geht, findet natürlich welche ...

    Die Ausrüstung die man dazu braucht ist auf dem Krad verlastet, die Ausbildung die man braucht wurde den Motorrad-Cops zuteil.

    Aber vielleicht nimmt man doch besser den Survivor zur Absicherung mit. :/

    BuPol = Bundespolizei, auch wenn sie BPOL gerne haben führt das oft zur Verwechselung ;)

    BePol = Bereitschaftspolizei eines Bundeslandes


    schuichi , die Bundespolizei ist ähnlich aufgestellt wie eine Landespolizei.

    Sie verfügen über "normale Polizeireviere" z.B. an Bahnhöfen und Flughäfen.

    Genauso haben sie "Großstandorte" wo sie ihre "Bereitschaftspolizei" also Bundespolizeihundertschaften stationiert haben.

    An wieder anderen stehen Hubschrauber usw.

    Die sind also garnicht so anders, nur haben sie andere Aufgaben.

    Quasi das "17. Bundesland" die Bundesrepublik ... mit einer der Aufgaben den anderen 16 auch Hilfe leisten zu können.


    Mit den im Spiel vorhandenen Mitteln lässt sich also beides prima darstellen.

    schuichi , schon mal von Föderalismus gehört?

    Polizei ist Ländersache, die Bundespolizei hilft hier auf Anforderung aus den Ländern. Keinesfalls selbsttätig!

    Beim Fussball oder großen Demos siehst Du sie somit auch mal. Andernfalls ist eines ihrer "Schutzobjekte" in der Nähe (z.B. ein Flughafen oder Bahnhof) Mehr nicht.


    Punktuelle Hilfe mit Bereitschaftspolizei kommt also aus dem Bundesland selbst.

    Aber überlegen wir mal, wie könnte das im Spiel aussehen?


    Du solltest mindestens 6 voll ausgebaute Bereitschaftspolizeien, also Hundertschaften haben.

    In einer, nur in einer dieser Hundertschaften wird dann auch nur ein Zug markiert! (1x leBefKw, 3x GruKw)

    Der Tag könnte lauten: "Im Streifendienst!"

    Somit könnte dieser Zug und eben auch nur dieser, die Aufgaben der Funkstreifen ausführen.

    ABER ... für Aufgaben der Bereitschaftspolizei in seiner Hunderstschaft steht er dann NICHT mehr zur Verfügung.

    Bedeutet, er ist nun Schutzpolizei und nicht Bereitschaftspolizei und nimmt nicht beim Fussballspiel im Rahmen seiner eigentlichen Hundertschaft teil.


    So könnte es gehen .... 1 Zug aus 6 Hundertschaften!

    Würde ich trotzdem nicht wollen!

    Ich bin dafür Personalintensive Einsätze der Polizei eben an die Personalstärke zu binden und sagen wir zwei Streifen müssen sein der Rest kann auch Personal von der BPol sein. Dann hätten wir das hier auch. Dafür

    Ich bleibe bei dagegen ...

    Was glauben hier einige, was die Bereitschaftspolizei ist?

    Meint ihr, da sitzen 1.000 Mann in der Kaserne und warten darauf, dass etwas passiert und drehen sonst Däumchen?


    Klar helfen kleine Abteilungen punktuell in den bekannten Brennpunkten (NoGo-Areas) aus.

    Aber generell haben die BePol-Gruppen auch ein straffes Arbeits- und Ausbildungsprogramm.


    Da können eben nicht mal 20 GruKw irgendwie alarmiert werden, weil die sowieso nutzlos irgendwo rumstehen.

    Bzw. wenn Sie stehen und alarmiert werden, dann hopsen die Kollegen da nicht mir nichts, dir nichts eben drauf und brausen los.

    Das dauert dann teilweise 2-6 Stunden, je nach Stärke die ich ad hoc anfordere.

    Do_Cop

    Wir haben aktuell in Frankreich 3 normale Polizeiwagen.

    Die Funkstreifen alls PKW oder Bulli mit 2-4 Personen Besatzung, keine Schulung, Transportoption 1 Px

    Das Krad, 1 Person, kann alle Einsätze anfahren und bearbeiten, keine Transportoption, halber Preis aber 3 Tage Ausbildung

    Der DHuFüKw, 2 Personen, kann alle Einsätze anfahren und bearbeiten, keine Transportoption, aber 5 Tage Ausbildung.

    Hallo Deutschland ;)


    Da ich ja kaum noch hier bin, nur ein kurzes Statement meinerseits.

    In Deutschland würde ich mich wohl eher gegen Motorräder entscheiden!

    Begründung: Zuviel Arbeit bei zuvielen Wachen, schlechte Einbindung via AAO.

    Finanziell und von der Schulung kein Thema.


    Warum ich mich dennoch melde?

    In Frankreich bin ich ja noch lange nicht groß und die Motorräder gibt es länger.

    Dort habe ich direkt geschult und sie eingeführt.

    Ich nutze sie bei Verkehrslagen ohne Festnahmeoption und natürlich gerne zu Sicherheitswachen.

    Sie halten mir dort von Anfang an die FuStW für die größeren Einsätze frei.

    Die kurze Schulung fällt nicht wirklich ins Gewicht und die Kosten sind dort noch ein Faktor für mich!

    Stellplätze habe ich hier wie dort quasi reichlich, ist also kein Argument für mich.


    Also entspannt bleiben ... sie sind eine interessante, kostengünstige Alternative für viele Einsätze ohne Festnahmeoption.

    Die Einsatzdifferenzierung ist jedoch sehr dürftig, wie auch schon bei anderen Neueinführungen.

    Das kann man aber mit etwas Gehirnschmalz auch mit einem Workaround lösen.

    Wenn es zur Thematik passt, soll man es erstmal anbieten.

    Oft reicht der Detailgrad der kleinen Grafik nämlich aus.


    Wenn dann noch Bedarf besteht kann sich der "Wünscher" ja nochmals melden.

    Nur weil sich ein (paar) winzige Details ändern, ist es ja nicht immer gleich ein neues Fahrzeug und oft bleiben auch alte Autos noch in der Reserve erhalten.

    Ich will damit nicht die Leistung eines Grafikers schmälern aber die Anforderungen sind oft nicht so hoch, wie die Qualität die die Grafiker liefern können.

    So zumindest meine Erfahrung. ;)

    Schreibt man noch was dazu ... oder lässt man es?

    Liebe Community,

    vielen Dank für euer leidenschaftliches Feedback auf allen Kanälen! :)

    Klar, jede Firma lebt auch vom Feedback!

    Lernefekt hier: Mit ordentlich Krawall bewegtste was - muss nur laut genug sein!


    Vielen Dank für die schnelle Reaktion – ich denke knappe 24h is eigtl. eine ziemlich gute Zeit.


    Vielen Dank auch für die Änderung!

    Lieber Jan,


    das war ein MAJOR -Problem in der größten der Länderversionen.

    Viele MIDS und MINOR hier und in anderen Länderversionen liegen Wochen / Monate ungelöst.


    Freuen über die Lösung - okay.

    Aber jubeln über selbstverständliches muss glaube ich keiner!

    Zunächstmal ist LSS eine Mischung aus Aufbau und Simulation. Bislang gut gemischt, wie ich finde.

    Es gab in der Vergangenheit immer schon Einsätze die erst mit Eintreffen der Kräfte oder am Ende berechenbar wurden, sei es Gefangene oder Patienten.

    Meiner Ansicht nach, reicht dieser Ansatz aus! Aber einen Schwerpunkt Vollsimulation brauche ich nicht.

    Ich bin verhement, gegen eine Dynamisierung von noch mehr oder gar aller Einsätze!

    Das ist eine nicht hinnehmbare Verschiebung, weg vom Aufbauspiel.


    Zur Frage: Wenn ich einen Einsatz bei 50% RTH habe, dann sende ich ihn natürlich. Nicht zuletzt, durch die gemachten Erfahrungen, dass Spieler meiner Größe eh mehr den vollumfänglichen, größten Einsatz erhalten. Sprich, das brennende Reetdach habe ich zu 90% mit 2 Patienten und zu 4,9% mit einem nulll Patienten erlebe ich eigentlich nur, wenn ein Event gestartet wird. Ebenso verhält es sich mit dem GW-A der fast immer benötigt wird. Somit gebe ich nichts auf die Wahrscheinlichkeit.

    Ich habe eigentlich immer einen GW-A in der Nähe, das Spiel fordert (fast) immer einen GW-A, also sende ich den auch immer. Das der nur 30% hat, wird aber einer gewissen verfügbaren Anzahl freier Fahrzeuge wohl nicht mehr so ernst genommen ...


    Letzter Punkt: Realismus in Einsätzen:


    Ob das Schwimmbaddach einstürzt oder das eingestürzte Wohnhaus. Reale Erlebnisse berichte davon, das solche Ereignisse sich meist kurz vorher ankündigen.

    Oftmals sind die meisten (alle) Personen kurz zuvor dem Schlimmsten entkommen. Da gibt es Meldelisten, so das ich weiß, wie viele Menschen in einem Haus wohnen sollten, Schwimbäder haben Kassen oder Zählertüren. Auch das Schwimmbaddach knarzt oder wird irgendwie vorher auffällig so das die meisten vorher rauskommen.

    Die Anzahl ist somit meist einzuschätzen und vermutlich werden auch die meisten Personen entsprechend am Einsatzort/Umfeld angetroffen.


    Kommt die Truppe an der EST an, dann beginnt das zusammenzählen, nachforschen, behandeln. Das ist dann die "Rettung"

    Wenn wir ehrlich sind, dann wissen wir, das danach wohl mal eine oder zwei Personen fehlen.

    Mit Glück haben diese Urlaub oder waren auf Arbeit.


    Aber was dann kommt, das nennt sich dann "Bergung"!

    Medienwirksam werden die wenigen Wunder die wir dann vielleicht mal erleben aufbereitet.

    Fakt ist aber: zu 99 % Prozent ist der Mensch nicht in der Lage, solchen Massen etwas entgegenzusetzen.

    Das wir also bei diesen Schadenslagen am Ende noch über eine Notwendigkeit der Rettung/Nachforderung reden, dass tendiert gegen NULL!


    Wieder viel Text. Also ... keine weitere Dynamisierung, denn im Prinzip gibts das schon.

    Sollte was fehlerhaftes angepasst werden müssen ... bitte.

    Ausweitung aber auf keinen Fall.

    Noch etwas weiter in der Zukunft liegend, aber wir evaluieren auch inwieweit wir langfristig einige POIs automatisch aus den OpenStreetMap-Daten generieren können, um weniger abhängig von manuellen Angaben zu sein. Diese automatisch generierten POIs sollen dann wahlweise für eure Einsätze nutzbar sein.

    Das wäre natürlich der Hammer und würde es allen erleichtern! Daumen nach oben und ganz doll gedrückt halten :thumbup:

    ja, nett! ... und ja, richtig vermuttet, die kleine Schwester ;)


    Ich meine man erkennt zwar Veränderung, gut so.

    Aber jetzt nur das schwarz aus dem dunkelsblau rauslassen ist es nicht wirklich.


    Kölner Fahrzeuge auf Einsatzfahrt sind doch genug bei Youtube.

    Mal anschen, Zeitlupen nutzen und hier her übertragen.

    ... nur so eine Idee