Beiträge von LACountyFD

    Bisher ist es ja so, dass es bei einigen (ganz schön vielen) AAO-EInträgen eine Oder-Auswahl gibt (LF oder TLF, RW oder HLF)

    Gäbe es nicht die Möglichkeit, dies dynamisch zu machen, dass man also pro gewünschtem Fahrzeug einstellen kann: "Kann auch XYZ sein"?

    Vorteile:

    -Mehr Übersichtlichkeit (Mittlerweile wirds nämlich dadurch unübersichtlich)

    -Mehr Möglichkeiten

    -Auch bei eigenen Fahrzeugtypen nutzbar


    Nachteile:

    -Programmierarbeit



    Wofür ich es nutzen möchte? Verschiedenes. Zum Beispiel schicke ich zu schweren Notfalleinsätzen einen First Responder. Das darf das nächstgelegene LF, genausogut aber auch die nächstgelegene DLK sein. Diese Möglichkeit habe ich zur Zeit nicht zur Auswahl. Dasselbe bei Bränden, wo ich entweder ein LF20 oder ein LF10 hinschicken möchte, aber kein KLF.

    Problem:

    Wenn ich eines der selteneren Sonderfahrzeuge per Weiteralarmierung einem zweiten Einsatz zugeteilt habe, aber sich dann doch noch ein näheres findet und ich das ursprüngliche Fahrzeug vielleicht einem anderen Folgeeinsatz zuweisen möchte, geht das bisher nur, indem ich das Fahrzeug rückalarmiere. Dadurch wird es aber auch aus dem laufenden Einsatz losgelöst, so dass ich es auch dort neu zuteilen muss.


    Vorschlag:

    Bei Fahrzeugen mit Folgeeinsatz den Button "Folgeeinsatz stornieren" hinzufügen. Ggf. auch in der Einsatzansicht des Folgeeinsatzes bei den entsprechenden Fahrzeugen den Button hinzufügen. Durch den Button wird dem Fahrzeug einfach nur der Folgeeinsatz wieder weggenommen, sonst sollte er keine Auswirkung haben.


    Aufwand:

    Kann ich nicht beziffern. Aber da entgegen dem bisherigen Verfahren das Loslösen und Wiederzuteilen zum aktuellen Einsatz wegfallen würde, dürfte das sogar die Server (zugegebenermaßen in geringem Ausmaß) entlasten.


    Gegenargumente:

    Sehe ich momentan nicht.

    Hallo zusammen, mit Spannung habe ich die heutige News gesehen und mir den Text durchgelesen, in welchem die Systematik der Einsatzgenerierung beschrieben wird.
    Leider bin ich von einem Punkt etwas entsetzt: Ich war davon ausgegangen, dass Wachen, welche zu zwei verschiedenen Fachdiensten gehören, für jeden einzeln gewertet werden. Dass dies nicht so ist, macht es für mich (als Realnachbauer) noch schwieriger zu planen bzw, sogar, zu spielen.


    Ein Beispiel:
    Ich habe einen Bereich mit vielen städtisch gelegenen und einigen eher ländlich gelegenen Feuerwachen. Die Feuerwehr ist hier auch für die Versorgung von Notfallpatienten zuständig, nur der RTW kommt von privaten Anbietern. Im realen Leben ist es nun natürlich so, dass im städtischen Bereich viel mehr medizinische Notfälle auftauchen als auf dem Land, bei Bränden ist es nicht ganz so krass, da Vegetationsbrände das ganze ausgleichen. Trotzdem sind die ländlichen Wachen in der Realität "Dornröschen-Wachen", während die städtischen von einem Notfall zum Anderen fahren. Dafür sitzen sie aber auch näher aneinander und das nächste oder übernächste Fahrzeug ist schnell da.


    Im Spiel hatte ich nun leider an den ländlichen Wachen genauso viele oder sogar mehr Einsätze als an den städtischen, da auf dem Land aufgrund der Fahrzeiten proportional mehr RTW-Wachen stehen als in der Stadt, dafür aber immer nur mit 1-2 Autos, während das in der Stadt schon mal mehr sein können. Um das auszugleichen, habe ich angefangen, meine städtischen Feuerwachen (an denen ich keine NEF-RW habe) mit RTW-Ausbauten auszustatten, ohne da dann einen RTW hinzustellen, in der Hoffnung, das würde den Einsatzschwerpunkt verlagern. Jetzt lese ich, dass das nur dazu führt, dass meine Feuerwehreinsätze an den entsprechenden Wachen in der Stadt auch noch zur Hälfte durch medizinische Notfälle ersetzt werden. So kommt man ja nie auch nur annähernd zu einer irgendwie realistischen Einsatzverteilung und ich bin andauernd dabei, Fahrzeuge aufs Land zu schicken, weil die dortigen Besatzungen nicht mehr nachkommen und von einem ruhigen Posten in der Großstadt träumen.


    Dazu kommt noch: Wenn bei der Einsatzverteilung wirklich alle Wachen mit gleichem Wert in den Lostopf geworfen werden, werde ich keine Wasserrettung bauen können. Denn davon gibt es einige Stationen, die aber doch eine viel geringere Einsatzfrequenz haben als Feuerwehren oder gar Rettungsdienste. Die Feuerwachen, welche noch einen GW-Wasserrettung oder ähnliches haben, sollen also ihre Einsätze zu 50% mit der Wasserrettung verbringen?


    Mal ein gar nicht so selten vorkommender Extremfall (Im Gegensatz zu meinem Baugebiet USA mal aus Deutschland):
    Eine gemütlicher, kleiner Landkreis hat folgende Einrichtungen der Gefahrenabwehr:
    4 Rettungswachen + 2 abgesetzte Notarztstandorte (jeweils als RW gebaut)
    10 ehrenamtliche HiOrg-Stützpunkte (als SEG gebaut)
    7 hauptamtliche Feuerwachen, alle mit Rettungswachen (als Feuerwehr mit RTW-Ausbau gebaut), davon 4 mit NEF (extra RW gebaut), davon 3 mit Wasserrettungsausstattung (als Feuerwehr mit RTW- und WR-Ausbau gebaut)
    40 ehrenamtliche Feuerwehren, (als Feuerwehr gebaut) davon 3 mit Wasserrettungsausstattung (als Feuerwehr mit WR-Ausbau gebaut)
    7 DLRG-Stützpunkte
    6 Polizeiwachen


    (fiktive Zusammenstellung, kann ich aber gerne mal an nem realen Beispiel auch ausrechnen, gibt dann nur nicht so schöne Zahlen)
    Macht 10 RW, 10 SEG, 47 FW, 7 WR + 6 Pol = 80 Wachen. Bei 800 angenommenen Einsätzen ist also jede (statistisch gesehen) 10x dran.
    Dabei entstehen also:
    [4 reine RW + 2 reine NEF + 4 extra NEF = 10] x10 = 100 RD-Einsätze
    10 SEG x10 = 100 SEG-Einsätze
    4 BF mit RTW (RD-Teil) x 10 x 50% = 20 RD-Einsätze
    4 BF mit RTW (FW-Teil) x 10 x 50% = 20 FW-Einsätze
    3 BF mit RTW+WR (RD-Teil) x 10 x 33% = 10 RD-Einsätze
    3 BF mit RTW+WR (FW-Teil) x 10 x 33% = 10 FW-Einsätze
    3 BF mit RTW+WR (WR-Teil) x 10 x 33% = 10 WR-Einsätze
    37 reine FF x 10 = 370 FW-Einsätze
    3 FF mit WR (FW-Teil) x 10 x 50% = 15 FW-Einsätze
    3 FF mit WR (WR-Teil) x 10 x 50% = 15 WR-Einsätze
    7 DLRG x 10 = 70 WR-Einsätze
    6 Pol x 10 = 60 Pol-Einsätze
    macht 130 RD, 100 SEG, 415 FW, 95 WR und 60 Pol


    Die Bevölkerung dieses Kreises hat also ein ganz schönes Problem: Zwar sind sie im großen und ganzen ganz gesund, doch andauernd brennt es, sie haben ne Menge ManV-Lagen und scheinbar besteht der ganze Kreis nur aus Wasser, so oft wie da Leute untergehen. Und jetzt zeigt mir doch bitte mal eine BF, deren Einsätze zu 33% Wasserrettung sind!



    Meine Frage dazu: Ist das so gedacht, die Realnachbauer zu benachteiligen oder ist das gar keine Absicht und nur noch nicht aufgefallen? Falls letzteres der Fall ist, gibt es eine Chance, dass das geändert wird? Z.b. indem Wachen mit Mehrfachverwendung auch mehrfach gezählt werden?


    Schon mal vielen Dank, falls es irgendjemand geschafft hat, bis hierhin zu lesen. Ich würde mich freuen, wenn adäquate Antworten hierzu kommen könnten. leider bin ich von bisherigen Diskussionen nur allzu oft schon enttäuscht worden.


    Sollte ich irgendwo Denk- oder Rechenfehler haben, ist das ganze oben natürlich Nonsens, bis die Fehler behoben sind!


    Edit: Habe gerade bemerkt, dass ich entgegen meiner Planung das THW ganz vergessen habe^^ Das würde das ganze ja natürlich nochmal in die falsche Richtung verschieben

    Das ist mir auch gerade aufgefallen. In der Liste wird das Vorhandensein von THW-OV bei diesem Einsatz anscheinend gar nicht als nötig betrachtet, obwohl dies für den Einsatz tatsächlich so ist. Beid en anderen THW-Einsätzen klappt es. @SanniHameln Das hat nix mit 2 Wachen zu tun,ich habe gar kein THW und mir wird dies trotzdem als grün gekennzeichnet. Wäre schön, wenn das behoben werden könnte.

    Mittlerweile würde ich diesen Vorschlag auch stark begrüßen. Mir würde das wie folgt vorschweben:


    Bei "Neuen POI festlegen" gibt es neben "POI-Check" auch das Feld "POI-Karte". Bei Klick darauf öffnet sich (in einem neuen Fenster) die Karte mit der gleichen Startansicht. Hier werden alle gesetzten POI eingeblendet, beispielsweise ein blauer Pin für die selbstgesetzten und ein gelber für die fremden. Am besten mit einer Abkürzung für den POI-Typ. Bei Klick auf einen Pin kann man dann auswählen:


    bei selbstgesetzten: "POI verschieben", "Kategorie ändern" und "POI entfernen"
    bei fremden: "POI bestätigen" und "POI ablehnen" (gleiche Funktion wie beim POI-Check)


    So hätte man einen viel besseren Überblick über die gesetzten POI, würde sehen, wo noch welche fehlen oder wo man man welche falsch gesetzt hat. Denn,



    Also mir persönlich reicht es wie es ist. Ich setze meine POI realistisch und wie ich sie haben möchte, da brauche ich nicht kontrollieren welche wo sind.

    kann ich nicht bestätigen. Bei einem sich ständig ausdehnenden Einsatzgebiet und regelmäßig neu eingeführten POIs weiß ich doch nun wirklich nicht mehr, wo ich vor nem Jahr POI's hingepflanzt habe. Und ich kann auch nicht erkennen, ob welche, die ich neu setzen will, vielleicht schon wer anders gesetzt hat.

    Also um ganz ernsthaft was dazu zu sagen:


    Grundsätzlich eine interessante Idee, aber: Diese Konzepte stammen ja aus dem Bereich der Kampfspiele, wo dann mit dem Verlust einer Einheit auch deren Erfahrung flöten geht. Da die Einsatzkräfte hier aber weder kündigen noch aus sonstigen Gründen die Organisation verlassen, habe ich auf kurz oder lang eine nur aus hochgradig erfahrenen Kräften bestehende Besetzung, der von dir gewünschte Effekt ist am Maximum angekommen und bleibt auch stabil dort.
    Am Ende führt das dazu, dass Sebastian hier etwas mehr oder weniger aufwändig programmiert, Datenbankplatz und Serverleistung belastet werden (nicht viel pro Einsatzkraft, aber wenn ich beispielsweise bei mir mal schaue, komme ich bei ner groben Überschlagsrechnung auf knapp 2000 Einsatzkräfte), Erfahrene Spieler einen frustrierenden Vorteil gegenüber Neuanfängern haben und es im Endeffekt niemanden so richtig interessieren wird, solange es einmal läuft.


    Außerdem: Das Leitstellenspiel hat momentan schon soviel Möglichkeiten des Mikromanagements, das wird mir langsam etwas zu viel.

    Hallo zusammen,


    beeinflusst von der Diskussion um Notarztwagen, Hubrettungslöschfahrzeuge und diverse regionale Sonderlösungen habe ich mal ein Konzept ausgearbeitet, welches Realnachbauern die Möglichkeit gibt, ihre (Sonder-)fahrzeuge einzusetzen, ohne einen spielerischen Vorteil zu haben. Dazu ist zu sagen, dass dies, falls es umgesetzt würde, natürlich etwas Programmierbedarf besteht und ich deshalb auch nicht mit einer zeitnahen Umsetzung rechne. Doch könnte man dies ja mal im Hinterkopf behalten und wenn es passt nochmal hervorkramen.


    Das Konzept besteht aus mehreren Teilen:


    1. Das Grundfahrzeug
    - bietet Platz für 4 Personen
    - kostet 500.000 Credits
    - belegt einen Stellplatz


    2. modularer Aufbau
    - erstes Modul umsonst
    - jedes weitere kostet 100.000 Credits UND 1 Coin
    - ab dem dritten Modul wird jeweils ein weiterer Stellplatz benötigt


    3. Die Module
    - Modul "Gruppenkabine"
    - Modul "Löschen"
    - Modul "Hubrettung"
    - Modul "Rüst"
    - Modul "Führung"
    - Modul "Schlauch"
    - Modul "Ölwehr"
    - Modul "Atemschutz"
    - Modul "Gefahrgut"
    - Modul "Messen"
    - Modul "Dekon"
    - Modul "Höhe"
    - Modul "Rettung"
    - Modul "Notarzt"
    - Modul "Führung RD"
    - Modul "LNA"


    Beispiele (nicht abschließende Aufzählung):


    - Module "Gruppenkabine" + "Führung" -> MTW/MZF als örtliche Einsatzleitung
    - Module "Löschen" + "Hubrettung" -> Hubrettungslöschfahrzeug ("Multistar")
    - Module "Löschen" + "Rüst" -> Rüstlöschfahrzeug/vollwertiges HLF
    - Module "Löschen", "Rüst" + "Rettung" -> Löschrettungsfahrzeug (Essen)
    - Module "Löschen", "Gruppenkabine" + "Schlauch" -> Löschgruppenfahrzeug Logistik
    - Module "Rettung" + "Notarzt" -> NAW
    - Module "Rettung" + "Führung RD" -> "ersteintreffendes NEF als OrgL"- Systeme
    - Module "Führung" + "Führung RD" -> "ELW BF als OrgL"-Systeme
    - Module "Atemschutz" + "Gefahrgut" -> GW Atem-/Umweltschutz
    usw. usf.



    Vorteile für den Spieler: Realistischer Nachbau möglich
    Nachteile für den Spieler: Hohe Kosten, Coins nötig
    Vorteile für andere Spieler: --
    Nachteile für andere Spieler: --
    Vorteile für Sebastian: Sonderwünsche entfallen aus dem Vorschlagsforum, Coins werden genutzt
    Nachteile für Sebastian: Programmieraufwand (Menge kann ich nicht beurteilen)



    So, zum Abschuss freigegeben. Ob noch weitere Module (aus dem Bereich THW) sinnvoll/möglich sind, kann ich nicht beurteilen, da ich (noch) kein THW besitze.

    Übrigens: Wenn ein LF als erstes Vorort ist UND KEIN NEF benötigt wird, dann macht das NEF auch nichts und ist frei für den nächsten Einsatz. Das ist genauso gewollt.

    Sinniger wäre doch:
    Variante 1: Das NEF übernimmt die Behandlung (weil es ist ja da), ist aber als abkömmlich gekennzeichnet. Entfernt man es von dem Einsatz, übernimmt das LF wieder.
    Variante 2: Das NEF geht Status 1 und fährt nach Hause.

    Bezugnehmend auf diesen Post frage ich hier mal ganz doof, weil ich mir die externe Leitstellenansicht selbst gebastelt habe, aber nicht so wirklich Ahnung von HTTPS habe:


    Was genau muss ich jetzt ändern? Nur den Faye-Link von http://faye.d1e.de/faye/client.js auf https://faye.d1e.de/faye/client.js ändern bringt es nicht. Muss die aufrufende Seite selbst https sein?


    Entschuldigt bitte die blöden Fragen, aber das ist Neuland für mich.