Übernahme von Einsätzen der Polizei durch Bereitschaftspolizei / Für Bestimmte Einsätze auch GruKw's als FuStW zulassen

  • Theoretisch könnte ein solches Fahrzeug alle Einsätze abarbeiten die eine Funkstreife alleine schafft. (Mindestbesetzung: 2 PersonProblematisch wird es dann, wenn ein Gefangener transportiert werden muß. Der Gefangenentransport ist im Skript bei den Gruppenkraftwagen im Rahmen von Einsätzen für die Hundertschaft nicht vorgesehen. (Zumindest meines Wissens.)

    real in hamburg ist es so, wenn eine person abtransportiert werden muss, weil eine grukw es in der regel nicht machen kann, wird ein fustw zum abtransport einer person angefordert. dies ließe sich ja durchaus auch im spiel so umsetzen

  • real in hamburg ist es so, wenn eine person abtransportiert werden muss, weil eine grukw es in der regel nicht machen kann, wird ein fustw zum abtransport einer person angefordert. dies ließe sich ja durchaus auch im spiel so umsetzen

    Finde ich eine gute Lösung. Die GruKw sind ganz einfach nicht für den Gefangenentransport gedacht und somit auch nicht wirklich geeignet.

  • Hallo!


    Und zwar würde ich mir wünschen, dass die GruKw, ähnlich wie der ELW 2 den ELW 1, die FuStw "ersetzen" kann und statt der FuStw zu normalen Polizeieinsätzen als sog. Gruppenstreife fahren könnte.

    Siehe Berlin wo dies tatsächlich jeden Tag geschieht.


    MfG

    Lenni3220

  • Siehe Berlin wo dies tatsächlich jeden Tag geschieht.

    In Berlin ist auch jeden Tag (ist natürlich übertrieben) "Ausnahmezustand Rettungsdienst", ich denke im Bereich der Polizei ist die Lage in Berlin vergleichbar, deshalb würde ich eher andere Bundesländer als Beispiel nehmen (allerdings auch nicht Bayern, da die immer ihr eigenes Süppchen) .

    Die Rechte am Profilbild liegen bei mir!

  • Also wenn es nach mir ginge, muss ein GruKw das nicht unbedingt können müssen.

    Klar wäre das praktisch möglich, insbesondere wenn der GruKw nur mit 2-3 Personen besetzt wäre, doch das würde den Rahmen sprengen. In der Regel macht ein GruKw das durchaus nicht.


    Fakt ist: Jeder Polizist hat dieselbe Ausbildung und kann daher grds. die "alltäglichen Aufgaben" übernehmen. Zudem hat ein Polizist eine Garantenstellung und einen Strafverfolgungszwang, sodass er bei Gefahren und Straftaten grds. einschreiten MUSS.

  • Ich zitiere mal meinen "alten" Vorschlag hierzu:


    Um es zusammenzufassen und umsetzbar zu machen:


    Es gibt weiterhin Einsätze, bei denen definitiv Funkstreifenwagen (wegen zB Absicherungsmaterial) benötigt werden. Beispielsweise also: Benötigt: 2 FuStW in der Liste.


    Dann gibt es die Manpower-Einsätze (Schlägerei, Personensuche etc) bei denen du Pol schicken kannst, FuStW, GruKw, FüKw,... alles kunterbunt. Da wird eben eine Mindestanzahl an Polizisten gefordert. Beispiel: Es werden mindestens 21 Polizisten benötigt. Ist dann deine Sache, mit welchen Fahrzeugen die da hinkommen.


    Gefangenentransport wie bisher: FuStW (1 Gefangener) oder GefKw (5 Gefangene).


    PolHeli zählt entsprechend der Besatzungsstärke auch bei den Manpowr-Einsätzen mit.

  • Dann gibt es die Manpower-Einsätze (Schlägerei, Personensuche etc) bei denen du Pol schicken kannst, FuStW, GruKw, FüKw,... alles kunterbunt. Da wird eben eine Mindestanzahl an Polizisten gefordert. Beispiel: Es werden mindestens 21 Polizisten benötigt. Ist dann deine Sache, mit welchen Fahrzeugen die da hinkommen.

    Aufgrund der konkreten Funktionszuweisungen kann ich mich damit so allgemein leider nicht im geringsten anfreunden. Der FüKw beherbergt den Hundertschaftsführer. Der hat besseres zu tun, als mit dem Stöckchen ein Waldstück zu durchkämmen. Analog gilt dies für den leBefKw mit dem Zugführer. Zugleich ist ein GruKw nicht "einfach" so abkömmlich und wird üblicherweise im geschlossenen Verband eingesetzt. Natürlich gibt es auch die bekannten Kontigenteinsätze, bei denen die örtliche Polizei durch BPH verstärkt wird, aber daraus quasi ein "Dauermodell" zu machen, halte ich für verfehlt, zumal es auch nicht überall so gehandhabt wird.

    "Manpower-Einsätze", wie du sie nennst, sehen derzeit sowieso die Bereitschaftspolizei vor. Die paar Streifenwagen sollte man schon haben, um bspw. nach dem entflohenen Gefangenen zu suchen. Man kann ja trotzdem optional die BPH mit dazu schicken, wenn man möchte. Dann ist der Einsatz schneller abgearbeitet. Aber pauschal Aufgaben des Streifendiensts (= grds. Tagesgeschäft, sog. AAO [Allgemeine Aufbauorganisation]) auf die BePo zu übertragen [= grds. Sondereinsätze, sog. BAO [Besondere Aufbauorganisation]), halte ich für verfehlt.


    PolHeli zählt entsprechend der Besatzungsstärke auch bei den Manpowr-Einsätzen mit.

    Garantiert nicht. Die Flugstunde ist viel zu kostspieglig, um sie nur zur Unterstützung der Kräfte irgendwohin zu fliegen. Ich weiß ja, dass es hier ein ewiger Streit ist, wie realistisch die Simulation sein soll oder wie simuliert der Realnachbau sein soll (ihr wisst, was ich meine), aber das geht mir nun wirklich zu weit in die Welt der Fiktion. Das ist für mich Unsinn.

    Ja, es gibt Einsätze, bei denen ein PHS z.B. eine Person aus dem Rhein rettet und aktiv ins Geschehen am Boden eingreift. Vielleicht gibt es sogar irgendwo irgendwann einmal Einsätze, bei denen jemand Cobra-11-mäßig aus einem PHS auf einen flüchtigen Straftäter springt und diesen mit einem gezielten Tritt außer Gefecht setzt, aber der Platz der Jungs und Mädels in den fliegenden Kisten ist in der Luft - und nicht am Boden.

  • Die Kunst besteht dann eben darin, die Anforderungen entsprechend scharf zu formulieren. Du kannst auch sagen "es werden 3 FuStW UND mindestens 6 Polizisten benötigt". Den FüKw ausklammern ist machbar - aber auch der Hundertschaftsführer ist Polizist, genau wie der Abschnittsleiter im ELW2 als Feuerwehrmann mitgezählt wird. Und ich kann meinen THW-Wasserretter auch in den MTW-TZ setzen (und doppelt ausbilden) - der wird dann auch bei den benötigten Wasserrettern mitgezählt.

    Das Grundziel des Vorschlages ist ja, die BePo mehr in das Tagesgeschäft einzubinden, wie es ja die Stadtstaaten vormachen. Auch in der Mehrzahl der Flächenländer werden Anwärter zu Ausbildungszwecken im Tagesgeschäft eingesetzt - hier bspw. sogar im HGruKw mit einem Bea des Revieres, einem Ausbilder der BePo und 2-3 Anwärtern... die fahren dann "ganz normale" Einsätze wie Ruhestörung, Schlägerei, Ladendiebstahl usw.

    Alles Weitere was dann kam waren Ideen, wie das spieltechnisch umsetzbar ist, ohne eierlegende Wollmilchsäue zu kreieren. Und da halte ich die Manpower-Vorgabe vs. Fahrzeugvorgabe für einen der möglichen Wege, um eben nur bestimmte Einsätze zuzulassen und andere eben nicht.

  • Da müsste ich konkrete Einsätze zu sehen, um das besser beurteilen können. So abstrakt in den blauen Dunst kann ich das nicht befürworten.


    Zumalman hier Einzellösungen anbieten würde; allein schon der Begriff "Revier" wird nicht bundesweit verwendet.

  • Die Kunst besteht dann eben darin, die Anforderungen entsprechend scharf zu formulieren. Du kannst auch sagen "es werden 3 FuStW UND mindestens 6 Polizisten benötigt". Den FüKw ausklammern ist machbar - aber auch der Hundertschaftsführer ist Polizist, genau wie der Abschnittsleiter im ELW2 als Feuerwehrmann mitgezählt wird. Und ich kann meinen THW-Wasserretter auch in den MTW-TZ setzen (und doppelt ausbilden) - der wird dann auch bei den benötigten Wasserrettern mitgezählt.

    Das Grundziel des Vorschlages ist ja, die BePo mehr in das Tagesgeschäft einzubinden, wie es ja die Stadtstaaten vormachen. Auch in der Mehrzahl der Flächenländer werden Anwärter zu Ausbildungszwecken im Tagesgeschäft eingesetzt - hier bspw. sogar im HGruKw mit einem Bea des Revieres, einem Ausbilder der BePo und 2-3 Anwärtern... die fahren dann "ganz normale" Einsätze wie Ruhestörung, Schlägerei, Ladendiebstahl usw.

    Alles Weitere was dann kam waren Ideen, wie das spieltechnisch umsetzbar ist, ohne eierlegende Wollmilchsäue zu kreieren. Und da halte ich die Manpower-Vorgabe vs. Fahrzeugvorgabe für einen der möglichen Wege, um eben nur bestimmte Einsätze zuzulassen und andere eben nicht.

    Ähhhhmmmmm.. also lasst uns erstmal die Begrifflichkeiten sortieren: BePol ist in Wirklichkeit BPH. die BPH wird zu einem Großteil aus gerade ausgelernten PK besetzt(NRW). in anderen Bundesländern oder Stadtstaaten wo es noch den mittleren Dienst gibt wird es nicht anders sein. Zumindest ist es mir generell nicht bekannt, dass ich mich auf einen Job als Bereitschaftspolizist bewerben kann, wenn ich nicht generell schon bei der Polizei bin. Des weiteren werden diese Leute auch nicht auf immer und ewig bei der BPH bleiben. einige Ausnahmen und Dienstposten gibt es immer, das ist klar. Das "Tagesgeschäft" bezieht sich dann eher auf die Unterstützung der Streifenbediensteten im Bezug auf große Strassenkontrollen, evtl mal Wachbesetzungen als Unterstützung in Brennpunkten.

    Unwahrscheinlich ist, dass 2-3 Anwärter in einem normalen Streifendienst in einem HGruKw mit Streifenpolizisten mitfahren. Ein bis maximal zwei Anwärter pro Streifenteam. Zumindest kenn ich es nicht anders. ich würde auch das kotzen bekommen, wenn so ein HGruKw voll besetzt Einsätze fährt und immer eine Streife zum Abtransport von evtl Festgenommenen nachordert. Zumal auf dem Land das noch problematischeer ist, als in der Stadt.


    Spieltechnisch macht es halt wirklich leider keinen sinn, da normale Streifen immer im 2er Team unterwegs sind, und nur weil sie größere Fahrzeuge nutzen, wird nicht mehr Personal darauf gesetzt. Für Sondereinsätze, zum Beispiel große KfZ Kontrollen werden diese natürlich als Personantransport genutz, aber ansonsten eher weniger.

  • Ich hatte hierzu ja auch einen Vorschlag gemacht, würde aber die Idee von Zp9 hier mit einarbeiten. Erstmal die "Ursprungsideen" als Zitate:


    (Zitate gekürzt)

    (...) Du kannst auch sagen "es werden 3 FuStW UND mindestens 6 Polizisten benötigt". (...)

    (...)

    Es wäre halt schön, wenn man z.B. ab einer geforderten Anzahl von 5 FuStw auch von der Bereitschaftspolizei hierfür 3 GruKw und 1 leBefKw verwenden könnte.
    Sprich 10 Polizisten werden von 30 Bereitschaftspolizisten ersetzt. (...)

    Man könnte bei Einsätzen, die aktuell nur die "normale" Polizei fordert, eine Grundanzahl von FuStW angeben und dann die restlichen "Polizisten" etwas umrechnen. In meinem Alten Vorschlag war es ja 1:3 - 1 normaler Polizist entspricht 3 Bereitschaftspolizisten.

    Also um einen 2 Polizisten aus einem FuStW zu ersetzten benötigt man 6 Bereitschaftspolizisten.


    Ich habe hier in der Tabelle mal 2 Einsätze gegenüber gestellt mit den verschiedenen Vorschlägen, in der Hoffnung, dass es so etwas übersichtlicher wird, was ich meinte.

    edit: Tabelle weiter unten geändert, da ein Fehler drin war: Übernahme von Einsätzen der Polizei durch Bereitschaftspolizei / Für Bestimmte Einsätze auch GruKw's als FuStW zulassen

    Einsatz aktuell Vorschlag Nerdy_Birdy alt Vorschlag Zp9  
    Vorschlag Nerdy_Birdy aktuell
    Entflohener Gefangener 10 FuStW 10 FuStw oder
    5 FuStW + 3 GruKw + 1 leBefKw oder
    6 GruKw + 2 leBefKw
    (z.B.)
    3 FuStW + 14 Polizisten

    (z.B.)
    3 FuStW + 42 Bereitschaftspolizisten
    oder ... oder
    Massenschlägerei 5 FuStW 5 FuStW oder
    3 GruKw + 1 leBefKw
    (z.B.)
    3 FuStW + 4 Polizisten
    3 FuStW + 12 Bereitschaftspolizisten


    Natürlich schließt dieser Vorschlag nicht aus, dass die Einsätze auch wie bisher angefahren werden können!

    --> Realbauer sind die Veganer des LSS <<--


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    #Änderung_der_Wasserrettung oder #Gleichheit_für_die_Wasserrettung


    Aufgrund der Zusammenführung von Fehler und Vorschlag führen beide Hashtags zum gleichen Thema.

    Der erste Hashtag ist der Vorschlag....


    2 Mal editiert, zuletzt von Nerdy_Birdy () aus folgendem Grund: Fehler in Tabelle, weiter unten korrigiert

  • Das ergibt für mich leider noch weniger Sinn. Ich gehe den Beitrag von EagleOne jetzt nicht im Detail durch, da es den Rahmen sprengen würde, aber was er zwischen den Zeilen auch bereits richtig schreibt: Generell ist jede*r Polizist*in der BePo genauso gut wie im Streifendienst. Die Quote 1:3 ist daher Quark. Ich kann zwar das spielerische Element verstehen, um es nicht ganz so einfach zu machen, aber das passt für mich einfach nicht.


    Das ist so, wie wenn es beim Spielpersonal Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr gäbe und für einen Brand bräuchtest du dreimal so viele wie von der Berufsfeuerwehr. Das müsste ja bedeuten, dass die einen dreimal so gut sind wie die anderen. Auf die Idee käme wohl auch niemand ...

  • Ich versteh mal wieder wie üblich nur BAHNHOF.

    Spass beiseite - diskutieren wir über den Eingangsvorschlag von Stempfel (siehe nachfolgender Kurzauszug vom Juni 2016) oder um was ?

    Raub
    Personalienaufnahme
    Schlägerei
    Randalierende Person
    Ruhestörung

    Ich bin generell dagegen bestehende Einsätze nachträglich zu verändern (Ausnahmen bestätgen die Regel wenn Sebastian das für richtig hält weil beim Erstellen des Einsatz gewisse Voraussetzungen gefehlt haben oder sich der Druckteufel eingeschlichen hat).

    Wenn jemand seine Bereitschaftspolizei öfter fahren sehen will OK - kann er ja über die seine AAO regeln (ich kenne keinen Pol-Einsatz wo das über AAO nicht geht).

    Aber allgemein zu einer Personalienaufnahme einen vollbesetzten GruKW zu entsenden halte ich für übertrieben und wenn ich mich nicht ganz irre ist Bereitschaftpolizei freiwillig zu bauen und nicht zwingend notwendig.

    Also mein Tip: Macht doch sinnvolle Einsatzvorschläge für die Bereitschaftspolizei - dann fahren die vielleicht auch öfter.

    Liebe Grüße

    :love:Wolfgang8o

    aus dem schönen Rottal ;)


    "Gott zur Ehr - Dem Nächsten zur Wehr":saint:


    Wenn ich einzelne Wörter fett und in Großbuchstaben schreibe ist das kein Schreien sondern eine Hervorhebung

  • Do_Cop

    Meine Zahl resultierte von meinem Vorschlag aus dem April 2017.

    Damals war mein Voschlag 5 FuStW durch einen BePo-Zug (3 GruKw + 1 leBefKw) zu ersetzen.

    Es ist auch nur ein Vorschlag - ob man jetzt 1:3, 1:2 oder 1:1,5 macht ist ja erstmal egal.

    Es ist eben damals auch schon dieser Gedanke gewesen, da ein Bereitschaftspolizist nicht so viel Ahnung vom Streifendienst hat, dass man daher davon mehr braucht.


    EG112

    Ja, der Bau von BePo ist und sollte auch freiwillig bleiben.

    Ich habe gerade gemerkt, dass ich die Tabelle oben falsch gemacht hatte. - ich habe sie hier nochmal geändert angehängt:

    Ich hatte oben auch schon geschrieben, dass auch wie gewohnt bisher der entflohene Gefangene mit 10 FuStW angefahren werden kann, oder aber mit einer mindestanzahl von FuStW + BePo (über die höhere Anzahl an Bereitschaftspolizisten, müsste man noch diskutieren)


    Zur Änderung von Einsätzen: Aber grade aktuell diese Woche wurde ein Einsatz geändert: Sammelthread für einfache "Fragen und Antworten"

    Natürlich sollte das nicht die Regel sein, Einsätze zu ändern, aber hier würde dann eine Option geschaffen.

    Beim Rettungsdienst kann die SEG ja auch Patienten transportieren. Die SEG ist auch kein muss, sondern freiwillig. Aber würdest Du darauf verzichten wollen?

  • Ich habe mir bislang nicht die Zeit genommen, das Thema komplett zu durchforsten, da ich den neuen Beitrag als Zusammenfassung verstanden habe.


    Zitat: "Es ist eben damals auch schon dieser Gedanke gewesen, da ein Bereitschaftspolizist nicht so viel Ahnung vom Streifendienst hat, dass man daher davon mehr braucht."

    Wie bereits geschrieben: Das ist – zumindest so pauschal für ganz Deutschland – schlicht falsch. Selbst wenn man davon ausgeht, dass jemand direkt nach der Ausbildung zur BePo muss, ist allerspätestens der Zugführer (eigentlich schon der Gruppenführer, aber ich gestehe hier mal die kotzenden Pferde vor der Apotheke zu) jemand Erfahrenes mit Ahnung. Spätestens dann greift das Prinzip "Befehl und Gehorsam" und es wird gemacht, was gesagt wird.


    Glaub mal nicht, dass zehn Unerfahrene einen Unfall besser aufnehmen als zwei Erfahrene, so lange ihnen keiner sagt, wo's langgeht.


    Das ist nicht persönlich gemeint, aber manchmal frage ich mich schon, was für wirre Vorstellungen bei manchen über die Polizei vorherrschen ...

  • Do_Cop - immer die schlechtestens Vorsstellungen, weißt Du doch :-D


    nein, aber ich hatte eben versucht das irgendwie zu kompensieren. Natürlich ist ein Drogenfander ein schlechter Streifenpolizist und umgekehrt, und nicht alle sind schlechter in dem was sie tun, weil sie ja alle gebraucht werden.


    Aber ganz ehrlich, von der Spielmechanik her wäre es doch doof, wenn man ein Streifenpolizist durch einen Bereitschaftspolizisten ersetzten kann, oder?

  • Am ehesten könntest du noch die Zahl der Autos ersetzen. Häufig sind das ja eher Fahndungslagen und ob du mit zwei oder mehr Augenpaaren rausguckst und zusammen in der Gegend rumgurkst, macht keinen Unterschied.


    Beiner Schlägerei wiederum kannst du mit allen gleich viel anfangen, denn die Einsatzanlässe gibt's bei Pol wie BePo.


    Die Einsätze und die Aufgaben sind zu unterschiedlich, als dass man das (sinnvoll) generell einführen könnte. Da müsste man eher einzelne Einsätze mit anderen Kräfteanforderungen erstellen und könnte sich das im Einzelfall ansehen.