Übernahme von Einsätzen der Polizei durch Bereitschaftspolizei / Für Bestimmte Einsätze auch GruKw's als FuStW zulassen

  • Da es immer wieder vorkommt dass dei Polizei eine Hundertschaft als Unterstützung für den Einzeldienst anfordert bin ich dafür dass bestimmte einsätze von der Bepol übernommen werden können zum beispiel:


    Raub
    Personalienaufnahme
    Schlägerei
    Randalierende Person
    Ruhestörung
    etc.


    Eben überall da wo in erster Linie Personal statt Matrial benötigt wird

    Einmal editiert, zuletzt von stempfle ()

  • Ich bin definitiv dafür. Das hat nichts mit einer "eierlegende Wollmilchsau" zu tun, sondern nur mit der tatsächlichen Aufgabenstellung der entsprechenden Polizeien/Hundertschaften.


    Hundertschaften werden bei Großlagen sowie zur Unterstützung des polizeilichen Einzeldienstes (Streifendienstes) eingesetzt.


    Aufrufhundertschaften bzw. Alarmhundertschaften (AH oder AHu) sind gekaderte Hundertschaften, die in bestimmten Lagen alarmiert werden und aus Beamten der Landespolizei bestehen, die regulär in den unterschiedlichen Dienststellen eingesetzt werden. Die Beamten werden jeweils nur für die Dauer einer bestimmten Lage zusammengestellt.


    In manchen Bundesländern werden diese Hundertschaften ebenfalls als EHU bezeichnet, in diesem Fall als sog. Einzeldiensthundertschaften, die sich aus Angehörigen des Einzeldienstes zusammensetzen.

  • Ich bin SEHR dafür.


    Im realen Leben gibt es ja auch Gruppenstreifen, außerdem würde man bei einigen Großeinsätzen; normale FuStw (für den normalen Streifendienst) sparen.

  • Dafür

    Ich kann zwar den Hintergrund in dem "Eierlegende Wollmilchsau-Argument" erahnen, finde es aber in diesem Fall recht weit hergeholt da beide Fahrzeuge im Endeffekt zur selben Organisation (Polizei) gehören.
    Ja, es gibt klare BPH die für Fußballspiele etc. gedacht sind, aber in vielen Städten stehen auch an "normalen" Revieren 1-2 HGruKW als Einsatzdienstverstärkung. Beispielsweise für Schlägereien in Kneipen die schnell eskalieren können und zügig mehr Personal erfordern. Genau wie in Post #6 beschrieben.

  • Moin,


    das Wollmilchsau-Argument zieht für mich hier nicht. Ich wäre definitiv strikt gegen ELWs die Verletzte transportieren oder ähnlichen Unfug.


    Aber (schrieben auch schon einige hier): HGruKW (egal wo stationiert) erledigen bei entsprechenden Lagen definitiv die selben Aufgaben wie ein FuStW. Beispiel Schlägerei - der Einsatz wird im Spiel von FuStW abgearbeitet, wie das in der Realität auch oft passiert. Aber jetzt verlegt die mal in das Umfeld eines Volksfestes - schon übernimmt das ein HGruKw der BePol, weil die i.d.R. da als Absicherung vorgehalten werden.


    Ich glaube auch nicht, das ein HGruKw (im Status 1) an einer offensichtlich stattfindenen Straftat vorbeifährt - er wird halten, Täter festhalten, Zeugen befragen usw. - ggf. ruft er einen Fustw dazu, weil im HGruKW kein Platz ist um Gefangene zu transportieren.

    Diese Ergänzung der Tätigkeiten wäre also nur ein Beitrag um das Spiel der Realität anzupassen.



    Nachtrag: mir ist im Nachgang aufgefallen, das ich derzeit die GruKW intensiv für etwas nutze das mit der hier diskutierten Änderung nicht mehr ginge:


    Bei Events alarmiere ich meine BePol-Autos schnellstmöglich auf die diversen Einsätze - mit dem Ziel für die kleineren Spieler in unserem Verband schnell eine erste "Lagemeldung" zu erzeugen (und die Credits mitzunehmen), ohne das ich die Einsätze gleich beende. So können andere Spieler entsprechend ihrer Möglichkeiten die Einsätze bearbeiten.


    Daher lautet mein Fazit: ich möchte im Spiel nicht haben, das die GruKW als Fustw zählen - verstehe aber (siehe oben) das/warum viele das wollen.

    Einmal editiert, zuletzt von holger74 () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Um es nochmal auszubuddeln: deutliches DAFÜR.


    Auch in der Realität wird eine BePo-Einheit die ersten Maßnahmen an einer Einsatzstelle treffen.
    Um einfach weiterzufahren müsste ein dringlicher übergeordneter Auftrag vorliegen - das wird bei konkreter Gefahr für Leib oder Leben des "Zufallstreffers" eher zu verneinen sein. Und z.B. in Kassel ist es tägliche Realität, dass BePo-Fahrzeuge zu Ausbildungszwecken den Revier-Einzeldienst unterstützen, teilweise sogar 2 Revierbeamte, 1 Ausbilder und 2-3 Anwärter mit einem Halbgruppenwagen am regulären Einsatzdienst teilnehmen.


    Ist doch im Spiel das Gleiche wie
    RTW ersetzt KTW-B und KTW
    ELW2 ersetzt ELW1
    RTH ersetzt NEF
    HLF ersetzt RW UND LF
    GKW ersetzt RW

  • Hallo liebe Gemeinde!



    Ich weiß nicht ob es schon einmal ein Thema war und ich hab auch nichts finden können.


    Im realen Leben ist es so, dass auch Einsatzkräfte der BePo zu einer Ruhestörung, VKU, Personalienaufnahme und und und fahren können.


    Ich würde es sehr begrüßen, wenn das auch hier im Spiel möglich wäre...
    Oftmals hat man im Spiel freie Spitzen bei der BePo und die Kräfte der Polizeiwache sind gebunden.


    Wie denkt ihr darüber :?:

  • Okay, Danke, dann hab ich mich wohl bei der Suche zu "dämlich" angestellt.
    Aber vielleicht auch die falsche Themenüberschrift.
    Wieso ist das Thema sonst in Vergessenheit geraten ;)



    Ich zitiere:
    Heckenpenner schrieb:



    Ich bin definitiv dafür. Das hat nichts mit einer "eierlegende Wollmilchsau" zu tun, sondern nur mit der tatsächlichen Aufgabenstellung der entsprechenden Polizeien/Hundertschaften.
    Hundertschaften werden bei Großlagen sowie zur Unterstützung des polizeilichen Einzeldienstes (Streifendienstes) eingesetzt.
    Aufrufhundertschaften bzw. Alarmhundertschaften (AH oder AHu) sind gekaderte Hundertschaften, die in bestimmten Lagen alarmiert werden und aus Beamten der Landespolizei bestehen, die regulär in den unterschiedlichen Dienststellen eingesetzt werden. Die Beamten werden jeweils nur für die Dauer einer bestimmten Lage zusammengestellt.
    In manchen Bundesländern werden diese Hundertschaften ebenfalls als EHU bezeichnet, in diesem Fall als sog. Einzeldiensthundertschaften, die sich aus Angehörigen des Einzeldienstes zusammensetzen.


    Zitat Ende.
    Wobei EHU eher Einsatzhundertschaft bedeuten würde - sprich die normale BePo, aber sonst hat er vollkommen Recht!

  • Auch dafür! Nicht bei allen Einsätzen, aber zum Beispiel bei (Massen-) Schlägereien, einer randalierenden Person oder Raub. Was nicht sein sollte ist, dass die GruKw zu VU oder Brandeinsätzen fahren.


    Da ein GruKw mit neun Beamten besetzt ist und es bei Schlägereien (real) auf die Menge an Personal ankommt, könnten die GruKw als 2 FuStW gelten, wenn sie voll besetzt sind. Gefangene abtransportieren sollten sie aber nicht.

  • Danke, an denjenigen, der die Themen zusammengeführt hat! Wer bitte war es?
    Anstatt schon wieder ein dislike zu vergeben hat eben einer der es konnte gearbeitet.


    Das Wollmilchsaugeplenkel trifft hier wirklich nicht zu, da es alles Polizisten sind, und das kann man mit den Sparten der FW oder Rd usw. nicht vergleichen liebe Leute... 8)

  • Auch dafür! Nicht bei allen Einsätzen, aber zum Beispiel bei (Massen-) Schlägereien, einer randalierenden Person oder Raub. Was nicht sein sollte ist, dass die GruKw zu VU oder Brandeinsätzen fahren.


    Da ein GruKw mit neun Beamten besetzt ist und es bei Schlägereien (real) auf die Menge an Personal ankommt, könnten die GruKw als 2 FuStW gelten, wenn sie voll besetzt sind. Gefangene abtransportieren sollten sie aber nicht.

    Wie bereits eingangs erwähnt, im normalen Leben deckt die BePo im normalen Einsatz, wo sie irgend einer Polizeiwache unterstellt sind sämtlich anfallende Einsätze ab.
    Gut, da sind sie meist nicht mit 9 Man besetzt aber das ist ja erst ein mal 2tens.


    Wenn wir das wirklich wollen, dass es so kommen soll, dann würde ich da auch keine Abstriche machen...

  • Heißt? Was meinst du mit Abstriche?

    Na bei Einsatz
    A ja
    und bei Einsatz
    B nein....
    Wenn dann sollte die BePo einfach auch alles machen können, es liegt ja im Sinne des vor dem Rechner sitzenden "Disponenten" wen er schickt. ;)