[Umgesetzt] Schwertransport

  • Wie findet ihr den Einsatzvorschlag? Würdet ihr etwas ändern; wenn ja was? 39

    1. Der Einsatz ist gut/sollte eingebracht werden (27) 69%
    2. Der Einsatz ist schlecht/sollte nicht eingebracht werden (2) 5%
    3. Es sollten weniger Polizeiwachen vorausgesetzt werden (1) 3%
    4. Es sollten mehr Polizeiwachen vorausgesetzt werden (11) 28%
    5. Es sollten weniger Streifenwagen benötigt werden (0) 0%
    6. Es sollten mehr Streifenwagen benötigt werden (14) 36%
    7. Die Vergütung sollte niedriger sein (0) 0%
    8. Die Vergütung sollte höher sein (20) 51%
    9. Der Einsatz dauert zu kurz (12) 31%
    10. Der Einsatz dauert zu lang (2) 5%

    Lage
    Tagtäglich fahren diverse Schwertransporte durch ganz Deutschland und Europa. Hierbei bedarf es bei gewissen Transporten eine polizeiliche Begleitung, wie etwa bei höherer Gefahrenstufe des Transportes oder Verkehrsregelungsbedarf. Schwertransporte können konstruktions- oder ladungsbedingt oder auch beides sein.
    Bei einer polizeilichen Begleitung fährt eine Streife vor, um Kreuzungen und Einmündungen zu sperren, damit es zu keiner Transportbehinderung oder gar Gefährdung der Verkehrsteilnehmer kommt. Zusätzlich sichert eine Streife den Verkehr nach hinten ab. Vor Fahrtbeginn muss der ganze Transporter kontrolliert werden, ob die erforderlichen Genehmigungen vorhanden sind und ob die Ladung richtig gesichert ist.


    Verfügbarkeit
    Ab 2 Polizeiwachen


    Benötigte Fahrzeuge/Benötigtes Personal
    2 Funkstreifenwagen


    Vergütung
    Mein Vorschlag: 300 - 500 Credits


    Dauer
    ca. 7-12 Minuten

  • Ich finde man sollte 3 FuStW sind angebracht. Lieber sollte man auch ein paar mehr wachen voraussetzen, da man am Anfang Funkstreifenwagenmangel hat.


    P.S.: Irgendwo habe ich glaube ich mal gelesen, dass Befragungen mit Sebastian abgestimmt sein müssen. Ist das abgesprochen?

  • Dann stimm auch dementsprechend ab bitte, dann habe ich am Ende alles in der Liste und kann dann die Kommentare als Präzisierung verwenden, um einen überarbeiteten Einsatzvorschlag zu machen. Ist meiner Meinung nach am Übersichtlichsten und einfachsten, wenn die Leute abstimmen, ihre Kritik per Abstimmung Preis geben und in einem Kommentar lediglich noch genauer darstellen.


    Zu deinem PS: Habe extra nochmal geschaut, steht nirgends geschrieben, dass man das muss :)

    • {
    • :id =>
    • :caption => "Schwertransport",
    • :police_value => 1000
    • :credits => 750
    • :police_count => 2
    • :icon => "Theft"
    • :main_building => Building::BUILDING_TYPE_POLIZEIWACHE
    • :need_streifenwagen => 2
    • :need_streifenwagen_chance => 100
    • possible prisoner => 0
    • }
  • Bei diesem Einsatz würde ich mir ähnlich wie bei den KTP wünschen, dass der FuStW zum EO fährt, paar Minuten wartet/kontrolliert etc. Und dann eine vorher vom system festgelegte strecke fährt (begleitet zu diesem zeitpunkt) dann geht er wieder in s1 und fährt von dort aus wieder zur wache. Verständlich was ich meine? Was haltet ihr davon?

  • @Timmy112 wie bei der Gefangenenmeuterei lasse ich das hier noch 1 Woche für mögliche Abschlusskritik :)


    @Mikel das wäre auch realistisch. Fände ich sogar eine richtige Bereicherung. :thumbsup: Daran hatte ich gar nicht gedacht, danke!
    @Sebastian wäre dieser Vorschlag umsetzbar? Wenn ja, wie müsste man das im Quellcode formulieren?

  • Hallo zusammen,


    Ich könnte mir ein Einsatzszenario vorstellen, bei dem ein Schwertransport oder ein Gefahrguttransport (z.B. Castort-Transport) über eine bestimmte Strecke begleitet werden muss. :S
    Abhängig von der Einsatzdauer und dem Aufwand an Polizeikräften soll dann die Vergütung berechnet werden.
    Für einen Schwertransport genügen FuStW (Anzahl in Abhängigkeit von der Einsatzzeit). Für einen Gefahrguttransport braucht man dann aber schon zusätzlich einen leBefKw und einen RW oder HLF.
    Die Einsätze sollten in der Regel nachts stattfinden und längere Zeit andauern (z.B. eine Stunde). Dafür kann man sie aber auch entsprechend "gut" bezahlen, weil die Einsatzkräfte im Alltagsgeschäft fehlen bzw. zusätzlich geplant werden müssen.
    Was meint ihr?


    Viele Grüße'
    HerosMS

  • Finde die Idee gut. Nur von der Anzahl der FuStW würde ich es etwas anders wollen. Schwertransport einer Baumaschine mit Überbreite und einer Gesamtmasse bis 150 Tonnen mit einem FuStW, Beispiel aus meiner Arbeit: Sattelzugmaschiene mit Tiefbettauflieger zusammen 9 Achsen, Spezialtiefbau Bohrgerät oder Ramme je 3m breit und 100 Tonnen Schwer, wird mit einem FuStW vorne und einem Begleitfahrzeug hinten begleitet, aber nur auf Bundesstraßen. So auch bei anderen Schwertransporten mit Überbreite oder Überlänge. Mehr FuStW erst ab drei Schwertransport Fahrzeuge oder eben Kastortransport. Wobei Letzteres mit weit mehr Personal abgedeckt werden muss.

  • Maschinebauteil wird zum Flughafen oder Fluss ( Mosel-Rhein) begleitet.


    Zur Absicherung 4 Streifenwage
    - 2 Fahren mit dem Transport vorne und hinten
    - 2 Sichern die Straßen die überquert werden


    Zeitaufwand zwischen 3 und 10 Stunden


    Bezahlung solte mit einem Faktor belegt sein der sich mit der Zeit * nimt

  • Soweit ich mich im deutschen Schwertransport auskenne(von Dokus) haben die Schwertransporter Eigene Begleiter. Das haben die auch, wenn die Polizei mitfährt in gewissen Orten wird zusätzlich noch die Polizei hinzugezogen. Nicht in gewissen Orten, sondern in gewissen Fällen = Gefahrenpotenzial, Gewaltbereitschaft von Gegendemonstranten,...


    Derzeit zu vieles offen, daher dagegen. Ich wäre dafür.