• Hi zusammen,


    ich bekomme von meinen chinesischen Geschäftspartnern inzwischen täglich E-Mails mit Angeboten unserer Firma Schutzmasken zukommen zu lassen, um den Arbeitsbetrieb aufrecht zu erhalten.

    Es handet sich dabei um diese Masken:


    [Blockierte Grafik: https://s19.directupload.net/images/200326/yfmvkvhq.jpg]

    [Blockierte Grafik: https://s19.directupload.net/images/200326/5kjnrmsi.jpg]


    Da wir die im 500er Pack bekommen und bei uns sicherlich der eine oder andere Karton ungenutzt übrig bleiben wird, habe ich mir überlegt diese an eine HiOrg weiterzugeben, denn ich hatte gestern gelesen,

    dass die Krefelder Feuerwehr aus China auch 3000 Masken bekommen hat (hier der Link: https://www.wz.de/nrw/krefeld/…ie-feuerwehr_aid-49750109).


    An meinem kleinen Wohnort gibt es sowohl eine DRK Rettungswache, eine Polizeiiinspektion und eine kleine Freiwillige Feuerwehr.

    Meine Frage an die Profis bzw. die Leute die in diesen Diensten arbeiten - davon gibt es hier ja überdurchschnittlich viele Spieler:


    1.) Sind diese Masken für Euren Arbeitsalltag überhaupt geeignet?

    2.) Und wenn ja, werden die auch wirklich eingesetzt bzw. verbraucht?


    Ich will ungern mit so einem Paket voller Masken im Arm zur Feuerwehr gehen und dann müde lächelnd abgewiesen werden, weil dieser "chinesische Scheiß" nicht gebraucht wird.

    Ich kam nur drauf, weil diese Schutzmasken so aussehen, wie in dem Bericht über die Krefelder Feuerwehr - deshalb wollte ich vorher nochmal nachfragen.


    Merci und danke fürs #immerda sein.

  • Diese OP-Masken/Mund-Nase-Rachen sehen zwar optisch schön aus aber effektiv helfen tun sie nur wenn du die Scheiße selber hast. Schreib einfach mal eine Email an die HiOrgs/Wehren in deiner Region/Stadt ob da Bedarf besteht. Denn wir müssen die bei jedem Patientenkontakt anziehen weshalb die weggehen wie warme Brötchen.

  • Na meine Frage ist eher ob die Leute vom Fach solche Masken im Einsatz derzeit überhaupt tragen/tragen müssen und ob die dem erforderlichen Standard genügen?


    Weil wenn solche Masken in Dienst/Einsatz etc überhaupt nicht verwendet werden/können/dürfen, dann muss ich mir auch keine weiteren Gedanken darüber machen.


    War halt ne Idee, weil ich dachte, dass vielleicht Mangel herrscht.


    Ich bekomme die für unsere Firma kostenlos von unseren Geschäftspartnern und würde die halt auch kostenlos weitergeben.

  • Aktuell sind alle Masken besser als nichts.

    Aber es kommt halt auch auf die Situation an. Oft werden diese Masken von Rettungsdiensten genutzt, um diese Patienten anzuziehen, die aufgrund einer Erkrankung (Coronavirus, Influenza, MRSA) diese Erreger durch ihre Atmung oder beim Sprechen (Stichwort Tröpcheninfektion) verteilen. Diese Masken diesen dann als Schutz, dass diese Tröpfchen nicht verteilt werden.

    HIER geht es zu meinen Grafiken aus dem Saarland

    HIER geht es zu meinen sonstigen Grafiken


    !Zur Zeit nehme ich KEINE Grafikwünsche an!


    #BleibtZuHause

  • Sonnenfalke wenn diese keiner möchte oder wie der ein oder andere sagt, die helfen nicht und sind vielleicht nicht zu gebrauchen, ich nehme sie gerne. Kein Witz^^


    Aber ich denke auch mal, der ein oder andere wird sich doch drüber freuen, wenn sie was bekommen. Mit Maske fühlt man sich doch etwas sichererer, auch wenn dem nicht so ist.

  • Für (noch) nicht Infizierte, die mit Patienten in Kontakt kommen, sind Atemschutzmasken der Schutzklassen FFP2 und höher besser geeignet, weil sie eng anliegen und die Atemluft entsprechend filtern.


    Für Infizierte hingegen sind stinknormale OP-Masken (wie deine/eure) geeignet, da hochwertige FFP-Masken zumeist über Ventile verfügen, die die Atemluft ungefiltert entlassen. OP-Masken bieten zwar Umstehenden quasi keinen Schutz, können aber die Verbreitung zumindest etwas begrenzen.


    Zu deinen Fragen...

    1. Nützliche sind sie und immer noch besser als keine.

    2. Eingesetzt werden sie allemal, wenn nicht gerade gegen Corona (oder andere Infektionskrankheiten), dann wahrscheinlich in irgendeinem OP-Saal)


    Ich kann dir zwar nicht sagen, ob aktuell ein Mangel besteht (da ich die Gesamtdeutsche Lage nicht im Blick habe), aber in dieser Zeit freut sich glaube ich jeder, wenn er zumindest das Gefühl hat, etwas geschützt zu sein. Irgendwo wirst du die schon an den Mann bringen.


    Ich würde zunächst einmal bei Rettungs- und Pflegekräften (also Krankenhäuser, HiOrgs, Altenheimen, etc.) anfragen, weil diese eher mit Patienten (und Risikogruppen) zu tun haben, als Feuerwehr und Polizei.

  • Alles klaro. Danke für die Antworten.

    Ich warte jetzt mal ab, ob und wie viele dieser Masken bei uns ankommen - laut meinen Infos gibt es von Seiten Chinas eigentlich eine Ausfuhrbeschränkung von 100 Stück pro Sendung.


    Sobald ich welche habe, melde ich mich nochmal - gerade für die Leute in Heinsberg (danke für den Tipp) ist das natürlich sinnvoller als für eine kleine Dorffeuerwehr. Daran hatte ich nicht gedacht.

  • Auch Pflegedienste können eine Möglichkeit sein. Insbesondere dort ist es besonders wichtig, keine etwaige eigene Infektion weiterzugeben und auch da setzt man bereits zum Teil auf selbstgenähte Masken.