Arbeiter in Tank verunglückt [POI:Chemiepark]

  • Hallo Leute,

    das Szenario: Ein (oder mehrere) Arbeiter ist bei Montage-/Reinigungsarbeiten in einen großen Lagertank für Chemikalien gefallen oder darin bewusstlos geworden.


    Arbeiter in Tank verunglückt

    POI: Chemiepark

    Verdienst: 2700


    1x LF

    1x ULF

    1x ELW 1

    1x RW

    1x GW-Werkfeuerwehr

    1x Dekon-P (50%)

    1x TM (80%)

    1x GW-A (60%)

    1x GW-Höhenrettung (70%)

    1x FuStW


    Wachen:

    12x Feuerwehr

    1x Werkfeuerwehr

    3x Rettungswachen

    1x Polizei


    Patienten: 1-2

    Transport: 100%

    NEF: 80%

    Fachrichtung: Unfallchirurgie

    4 Mal editiert, zuletzt von Wohooo ()

  • Würde sagen das der Dekon-Personal noch fehlt muß ja alles gereinigt werden wenn Personal,Verletzte und Material wieder rauskommen

    kann man auch noch mit reinnehmen, aber mit geringerer Wahrscheinlichkeit. Gearbeitet wird ja nur an bzw in (nahezu) leeren Tanks

  • Also ich muss mal Destro recht geben mit dem DEKON-P.

    DeinVorschlag heißt: Arbeiter in Tank verunglückt.

    In der Beschreibung schreibst du:

    Ein (oder mehrere) Arbeiter ist bei Montage-/Reinigungsarbeiten in einen großen Lagertank für Chemikalien gefallen oder darin bewusstlos geworden

    ben einer solchen Alarmmeldung würde ich unbedingt den DEKON-P mit alarmieren - ich gehe sogar einen Schritt weiter und würde den GW-Mess zusätzlich alarmieren.

    Liebe Grüße

    :love:Wolfgang8o

    aus dem schönen Rottal ;)


    "Gott zur Ehr - Dem Nächsten zur Wehr":saint:


    Wenn ich einzelne Wörter fett und in Großbuchstaben schreibe ist das kein Schreien sondern eine Hervorhebung

  • Ich finde die Anforderungen irgendwie etwas zu viel. Wofür das alles? Der Arbeiter muss doch "nur" aus dem Tank rausgeholt werden. Dafür braucht es einen GW-H. Evtl. müssen die Personen dekontaminiert werden, dafür den Dekon-P. Von mir aus auch noch in manchen Fällen den GW-A, je nach Chemikalien. Aber wofür zum Beispiel den RW, das ULF oder der GW-WF?

    Ich würde an Fahrzeugen also folgendes anfordern:


    1x LF

    1x ELW 1

    1x GW-H

    1x GW-A (30%)

    1x Dekon-P (30%)


    Und Patienten würde ich nur einen nehmen. Eher unwahrscheinlich, dass zwei Leute gleichzeitig verunglücken.

  • Den GW-Werkfeuerwehr würde ich drinnen lassen, da es ja ein WF-Einsatz sein soll.

    Und 2 Verletzte kann durchaus vorkommen: einer wird im Tank bewusstlos und sein Kollege will ihm helfen, vergisst die Gefahr durch die Chemikalien (welche, ist erstmal egal) und wird dann selber bewusstlos.

    Aber dieser Fall ist sehr selten, aber möglich.

    HIER geht es zu meinen Grafiken aus dem Saarland

    HIER geht es zu meinen sonstigen Grafiken

  • Schöner Einsatz allerdings würde ich TM und GW HöRe rauslassen. Stattdessen den GW Mess mit aufnehmen

    TM und GW Höhe sind bei diesem Einsatz enorm wichtig, weil die Einstiegsluken zu solchen Tanks oder Kolonnen oft in großer Höhe (bis zu 30m) liegen und sehr schwer zugänglich sind (über Gerüste, Laufstege oder Leitern, teils durch Rohrleitungen blockiert usw.). Und irgendwie muss man den Verletzten ja auch im engen Tank mehrere Meter nach oben hieven.


    GW-Mess halte ich im Normalfall nicht für nötig, da ja kein Gefahrstoff aus dem Tank austritt und die Umwelt gefährdet. Außerdem steht außen auf Lagertanks meistens groß drauf, was drinnen ist. Wenn GW-mess, dann mit 10% oder so

  • ULF und GW-WF aus den bereits genannten Gründen. Ein RW (oder HLF) wird bei allen umfangreicheren THLs automatisch mitalarmiert. Außerdem könnte man als allerletzte Maßnahme mit dem Plasmaschneider näher beim Verletzten ein Loch in die Tankwand schneiden