Auszahlung bei Einsätzen

  • Hallo Zusammen
    Ich weiss nicht, ob es das Thema schon gibt. Uns ist schon mehrmals aufgefallen, dass wenn ein Grossereignis läuft, dass zwei Personen im Verbund den Auftrag eigentlich, mit den entsprechenden Fahrzeugen, machen können. Nun zum Punkt... Wenn jemand einfach ein Fahrzeug, egal ob es überhaupt benötigt wird oder nicht, zu diesem Ereignis sendet, erhält er die volle Punktzahl.
    In meinen Augen geht das irgendwie nicht auf. Ich hoffe, ihr versteht mein/unser Problem.


    Bsp.: Ein Fussballspiel wurde eröffnet und im Verbund freigegeben. Zu zweit schaffen wir den Auftrag. Eine dritte Person sendet ein Boot zu diesem Auftrag. Bei der Punkteverteilung erhält der Boot-Spender den selben Betrag, wie wir, wo den ganzen Auftrag erledigen.


    Gibt es Anpassungen diesbezüglich?

  • Hallo Zusammen
    Ich weiss nicht, ob es das Thema schon gibt. Uns ist schon mehrmals aufgefallen, dass wenn ein Grossereignis läuft, dass zwei Personen im Verbund den Auftrag eigentlich, mit den entsprechenden Fahrzeugen, machen können. Nun zum Punkt... Wenn jemand einfach ein Fahrzeug, egal ob es überhaupt benötigt wird oder nicht, zu diesem Ereignis sendet, erhält er die volle Punktzahl.
    In meinen Augen geht das irgendwie nicht auf. Ich hoffe, ihr versteht mein/unser Problem.


    Bsp.: Ein Fussballspiel wurde eröffnet und im Verbund freigegeben. Zu zweit schaffen wir den Auftrag. Eine dritte Person sendet ein Boot zu diesem Auftrag. Bei der Punkteverteilung erhält der Boot-Spender den selben Betrag, wie wir, wo den ganzen Auftrag erledigen.


    Gibt es Anpassungen diesbezüglich?

    Es ist ok, so wie es ist. Ihr seit ein Verband ... das heisst >> Einer für Alle und Alle für Einen. <<


    Wenn Du nicht möchtest, dass Spieler B ein Fahrzeug zu einem Einsatz von Spieler A schickt was nicht gefordert wird, dann regele dass über die Verbandsregeln.

  • Genau das ist der Punkt, an dem auch für mein Verständnis ein faires Spielen endet. Umso weniger verstehe ich daher das ewige Genöle (ganz aktuell schon wieder im Vorschlag zu den Wachsperrungen), dass mit anderen Features gecheatet werden könnte. Was ist denn das hier? Mit nur einem einzigen Fahrzeug werden große Beträge eingefahren, jeder Beteiligte bekommt die volle Summe gutgeschrieben, all das zählt natürlich auch für das Verbandsranking. Und schon kann sich jeder größere Verband damit brüsten, wie toll er ist, weil sie in einer Zeit X schon wieder eine Summe Y eingefahren haben... und "legal" ist es eben auch, weil ja Sebastian das so programmiert hat. Nun ja, mal wieder der Unterschied zwischen Recht und Gerechtigkeit (oder auch Moral).


    Aber was solls. Das Thema wurde hier im Forum schon mehrfach angesprochen. "Fair" wäre es auch in meinen Augen, wenn jeder am Einsatz Beteiligte einen entsprechenden Anteil an der Gesamtvergütung bekommen würde, beispielsweise nach der Anzahl der Fahrzeuge oder der des Personals. Und das, was ich jetzt als "unfair" empfinde, finden Andere wiederum "fair", wie man ja auch hier wieder lesen kann.
    Von Sebastian ist dies jedenfalls so gewollt, da es seit der Einführung der Verbände und der gemeinsamen Entlohnung dafür schon immer so gewesen ist und entsprechende Diskussionen garnicht erst aufgekommen sind. Vielleicht liegt das einfach daran, das viele der besonders aktiven Forennutzer hier auch in größeren Verbänden organisiert sind und daher extrem davon profitieren. Wenn ich hier lese, dass ein Spieler am Tag 8 Mios scheffelt, dann kann ich als gewollt Verbandsloser mit im Schnitt vielleicht einer halben Mio und ganz ganz selten auch mal 1 Mio absolut nicht mithalten. Aber auch das stört mich nicht im Mindesten und ich halte mich aus den ganzen Verbandsquerelen hier heraus, spiele hier mein eigenes Spiel und pflege stattdessen lieber meine realen Kontakte, was mir ganz persönlich viel mehr bringt als das virtuelle Gemoser und Herumgezicke mit irgendwelchen Leuten, von denen man nicht mehr kennt als ein paar Zeilen Text und vielleicht noch ein paar Bilder.


    Von Sebastians Seite her kann ich diese Regelung allerdings auch sehr gut verstehen. Selbst mit all diesen Vereinfachungen liest man hier im Forum immer wieder Aussagen, dass irgendetwas zu teuer wäre oder zu lange dauert. Die Ungeduld ist eine weit verbreitete Eigenschaft, die auch durch so etwas unterstützt wird. Schafft man den Ungeduldigen die Credits so leicht ran, steigt auch die Chance, dass sie länger dabei bleiben und vielleicht sogar Echtgeld für Coins investieren. Selbiges gilt für die freigegebenen Einsätze, die mit Coins bezahlt werden. Damit auch die Gratisspieler dieses insgesamt doch tolle Spiel weiterhin für lau genießen dürfen und für Sebastian auch etwas hängen bleibt, ist diese Regelung für mein Verständnis daher völlig legitim.


    Dass dadurch aber jedwedes Ranking, egal ob Spieler oder Verband, zur Farce verkommt, versteht sich bei etwas Überlegung eigentlich auch von selbst.



    Mein Fazit:
    Schon okay mit der unfairen Vergütung, aber für mich einer der Hauptgründe, mich aus jedwedem Verband herauszuhalten.
    Auch irgendwelche Toplisten interessieren mich hier nicht im Mindesten. Und an beidem wird sich auch nichts mehr ändern.

  • Ich finde es so wie es ist ok, denn es hilft ja allen Spielern im Verband, auch den großen reicht es wenn sie 1 Fahrzeug senden, dafür geben die auch was frei wo sie mehr schicken. Die kleineren Spieler können so mit Hilfe schneller wachsen und können dann auch große Einsätze freigeben. Also kann jeder von profitieren.
    Wenn das einem so nicht passt gibt er halt seine Einsätze nicht frei.

  • Von mir aus kann es so bleiben, wie es ist, ich komme damit gut klar.
    Für Veränderungen bin ich aber trotzdem offen. Ich würde diese unterstützen, wenn man die Vergütung für diejenigen reduziert, die mit ihrem gesendeten Fahrzeug keinen Beitrag zur Einsatzabarbeitung leisten.


    Heißt: (Ich nehme mal das Beispiel aus dem ersten Post hier) Die zwei Spieler, die die Fahrzeuge schicken, um das Fußballspiel abzuarbeiten, erhalten die normale Vergütung (unabhängig davon, wer wie viele Fahrzeuge mit wie viel Personal geschickt hat). Derjenige, der wegen der Credits noch ein Boot schickt, kriegt nur einen Teil der Vergütung (in welcher Höhe auch immer, darüber ließe sich noch streiten), sodass er sein Boot nicht umsonst losgeschickt hat, aber nur teilweise belohnt wird.
    Was aber kriegt ein Spieler, der noch einen zusätzlichen FuStW sendet, sodass insgesamt 3 vor Ort sind? Ich würde auch diesem nicht die komplette Vergütung zahlen, sondern nur einen Anteil - vielleicht einen höheren als für den, der das Boot geschickt hat, weil der 3. FuStW beim Fußballspiel ja (im Gegensatz zum Boot) nicht völlig unnütz ist, aber der Einsatz auch ohne ihn hätte abgearbeitet werden können.

  • Ganz klar egoistisches Denken!!! Einer für alle und alle für einen. Sollen doch die Leute zu den Einsätzen schicken was sie wollen.
    Da braucht es keine Veränderung. Aber da sieht man mal wieder dieses Ego denken vom Thema Ersteller und von denen die es Befürworten!
    Kotzt mich langsam an sowas!
    Kurz Dagegen!

  • Und schon kann sich jeder größere Verband damit brüsten, wie toll er ist, weil sie in einer Zeit X schon wieder eine Summe Y eingefahren haben...

    Ne. Weil sie fair gespielt haben, Einsätze freigegeben haben und so abgearbeitet, dass eben nicht nur einer was bekommt, sondern möglichst viele. Leider zu oft vergessene Vokabel: Kameradschaft.


    Es gibt für mich keinen wirklich nachvollziehbaren Grund, längerfristig ohne Verband zu spielen. Wir sind mit knapp 600 Mitgliedern auf der ersten Seite - und haben eigentlich eher wenig Theater, der letzte Ausschluss ist auch schon wieder Monate her...


    Was aber kriegt ein Spieler, der noch einen zusätzlichen FuStW sendet, sodass insgesamt 3 vor Ort sind? Ich würde auch diesem nicht die komplette Vergütung zahlen, sondern nur einen Anteil - vielleicht einen höheren als für den, der das Boot geschickt hat, weil der 3. FuStW beim Fußballspiel ja (im Gegensatz zum Boot) nicht völlig unnütz ist, aber der Einsatz auch ohne ihn hätte abgearbeitet werden können.

    Wieso ? Ein weiterer FuStW oder auch ein weiteres LF... verkürzen (wenn auch manchmal nur marginal) die Einsatzdauer. Spätestens wenn 20 LF bei 10 benötigten nahezu zeitgleich eintreffen kriegt wer voll und wer halb? Und wird das abhängig von der Besatzungsstärke? Bringt dann auf einmal ein vollbesetztes LF mehr als eins mit 3 Mann oder ein TLF (wo ja gar keine 9 Mann reinpassen)?


    Kurz gefasst: Unfug.


    Mit "wer unsinnige Fachdienste (also THW oder Pol beim reinen Feuerwehreinsatz oder Rettung wenn gar keine Patienten) schickt bekommt nur die Hälfte" kann ich mich noch anfreunden.


    Aber allein schon "Manpower" ist als Argument für volle Vergütung völlig ausreichend. "Es werden mindestens 33 Feuerwehrleute benötigt" anwesend: 31. Spieler Z schickt den Kran, obwohl der nicht benötigt wird und damit die fehlenden 2 Mann. Und jetzt soll das System erkennen, dass er deswegen voll zu bekommen hat?


    Keep it simple and stupid - am besten so lassen, wie es ist.

  • Das lustige an der ganzen Sache ist dieser Satz ...

    ...


    Bei uns gilt, jeder hilft jedem.
    ...

    Als Co-Admin solltest Du mal über diesen Satz nachdenken ... Aber vielleicht ist in der Schweiz was anderes damit gemeint.

  • Das Problem, dass ich sehe, wenn man die Einheitsbezahlung aufhebt, ist, dass es einen "Kampf" um die Credits gibt. Dann schick ich im Zweifel lieber doppelt so viele Fahrzeuge, damit ich doppelt os viel Geld bekomme und kleinere Spieler, schauen dann komplett in die Röhre, weil es sich für die dann garnicht mehr lohnt zu Verbandseinsätzen zu fahren.


    Also dagegen.

  • richtig, aus diesem Grund gebe ich auch viele Einsätze frei, ich habe keine "verluste" wenn andere mitmachen. Wenn sich das ändern sollte ist die Frge ob noch welche freigegeben werden bzw. ob die größeren nicht lieber viele Autos schicken um mehr zu kriegen.


    Ausserdem würde es mich interessieren, wie das dann berechnet werden soll? Der Verdienst durch benötigte Autos, dann bekopmmt jeder der ein bzw. mehrere benötigte schickt anteilig nen Betrag und wer nicht benötigte schickt, bekommt nichts? Das bei zigtausenden Einsätzen jeden Tag zu berechnen dürfte auch ein Riesenaufwand sein?

  • Eine VGSl mit mehr als 1000 Fahrzeugen und fast 10.000 Einsatzkräften vorort. Was soll dann jeder bekommen.
    1 Credit? Da sage ich mir doch lohnt sich ja gar nicht mehr dran teilzunehmen und das dann bei allen Verbandseinsätzen soll das dann so sein?
    Da frage ich mich, wofür dann überhaupt in einen Verband eintreten.
    Da kann ich auch schön mein Süppchen alleine kochen, denn Verband bedeutet ich verdiene nichts mehr.


    Diese Idee auch wenn sie nah an der Wirklichkeit ist zerstört das Verbandsleben.

  • Ich verstehe auf eine gewisse Art und Weise deinen Einwand. ABER wie hast du deine Credits verdient im Verband?


    Und für deine Gerechtigkeit, führe doch die Verbsndskasse ein, dann bekommst du (ihr als Verband) einiges zurück und könnt trotzdem wachsen.


    Mit freundlichem Gruß
    LeitstelleHRO

  • Da hier schon wieder die "so oft vergessene Vokabel Kameradschaft" in die Diskussion geworfen wurde ...
    Was sagt es denn über die "Kameradschaft" innerhalb eines Verbandes aus, wenn die Freigebenden sogar auf eigenes Einkommen verzichten, um dafür den anderen Spielern etwas vom Gewinn abzugeben? Ich finde, dass dies weitaus "kameradschaftlicher" wäre, als (weiterhin) nach dem Grundsatz zu verfahren, dass es mir ja nicht wehtut, wenn andere Verbandsmitglieder genauso viel einsacken (also auch den vollen Betrag) wie ich auch.
    Nur dann etwas abzugeben, wenn mir dadurch selber nichts fehlt, ist für mich weitaus eher "egoistisches Denken!!!", was mich ab einem gewissen Grad mindestens ebenso "ankotzt" wie den einen oder anderen Schreiber hier. Vielleicht könnte man auch mal wieder in Erinnerung rufen, dass es hier nur um ein Spiel geht, in dem es außer ein klein wenig Spaß kaum etwas zu "gewinnen" gibt. Das reale Leben auf dieser Seite des Monitors hält auch noch überraschend viel Spaß und auch Erfolg bereit, wenn man es denn schafft, sein Augenmerk und seine Konzentration eher darauf zu lenken.


    Die einfache Lösung für eine gerechte Verteilung der Einsatzvergütungen wäre, den Ertrag ganz einfach durch die Fahrzeuge (oder auch das Personal) zu teilen, die bei erfolgreichem Abschluss noch vor Ort sind. Eine solche Lösung kann nicht sonderlich schwer sein; sie hat in einem etwas älteren Spiel von Sebastian auch ganz hervorragend funktioniert.
    Eventuell ist es sogar ohne großen Aufwand möglich, dass das Spiel sich einfach merkt, dass ein RTW (oder NEF / RTH) eines Spielers, der einen Verletzten abtransportiert hat, ebenfalls daran beteiligt war. Dann würde auch dieser Spieler seinen angemessenen Anteil erhalten. Andererseits erhält er ja schon die Vergütung für den Verletztentransport und in Anbetracht der für alle nun nicht mehr so hohen Unterschiede in der Vergütung wäre dies auch nicht mehr so "wichtig", noch mindestens ein weiteres Fahrzeug zu senden, dass dann auch bei Einsatzende noch da ist.


    Um noch einmal auf die angesprochene "Kameradschaft" zurückzukommen...
    Ich mache es mir mal einfach und nehme einen Einsatz, der 10.000 Credits bringt und an dem 10 Spieler beteiligt sind.
    Schickt jeder die gleiche Anzahl an Fahrzeugen, so wäre bei einer gerechten Verteilung jeder mit 1.000 Credits dabei und für das Verbandsranking gäbe es einmalig den vollen Betrag von 10.000 Credits.
    Schickt nun beispielsweise aber ein Spieler 11 Fahrzeuge und die anderen jeweils nur eines, so bekäme der Spieler mit den 11 Fahrzeuge dann 5.500 Credits, die anderen jeweils
    500 Credits für ihr einziges Fahrzeug. Dies lässt sich beliebig kombinieren, doch egal wie es aufgedröselt wird, kommt für die Verbandskasse immer nur wieder der einmalige Wert von zusammen 10.000 Credits zum Tragen. Es ist mir schleierhaft, was daran kompliziert sein soll...
    Aktuell fährt aber jeder Spieler den vollen Betrag von 10.000 Credits ein, auch wenn er nur mit einem einzigen Fahrzeug dabei ist. Für das Verbandsranking gibt es dadurch aktuell sogar 10x die 10.000 Credits, in der Summe also 100.000 Credits. Sind 20 Spieler daran beteiligt, gibt es für das Ranking durch diesen einen Einsatz sogar 200.000 Credits.
    Ein Spieler, der ständig nur mit einem einzigen Fahrzeug an sämtlichen freigegebenen lukrativen Einsätzen beteiligt ist, fährt wahrscheinlich mehr ein als ein Spieler, der sich mit seinen Fahrzeugen hauptsächlich auf seine eigenen Einsätze konzentriert.
    Wer das nun "fair" findet, der mag das vielleicht für seinen eigenen Verband begründet sehen, doch was ist mit der Kameradschaft den anderen Verbänden gegenüber?


    Mit welchem anderen Feature oder Vorschlag ließe sich denn mit so wenig Aufwand so viel mehr an Credits einfahren? Was ist daran denn mehr "Cheaten" als hieran?
    Klar, dies ist von Sebastian höchstpersönlich so programmiert und somit eine "legale" Möglichkeit. Aber lasst doch bitte auch das "Cheat"-Gemoser sein, wenn es um andere kleine Vorteile geht, die ein Spieler oder eine Gruppe von Spielern aus irgendeinem anderen Feature ziehen könnte. Im Vergleich zu den hierdurch umgewälzten Beträgen sind das Marginalien. Sollte Sebastian das eine oder andere vorgeschlagene Feature hier umsetzen, wäre es eine ebenso legale Möglichkeit und "faire Spielweise", kein Cheaten...


    Glücklicherweise hat es sich zur Zeit ja wieder etwas gelegt, dass jedem Verbandsgründer, der sich getraut hat, seine Neugründung hier im Forum mehr oder weniger gekonnt vorzustellen, von immer wieder den selben Kameraden doch sehr deutlich gesagt wurde, dass sich eine Verbandsgründung für ihn nicht lohnt. Und das ist nur die "nette" Version; ich habe hier auch ganz andere Worte dafür gelesen, auch das von immer wieder den selben "Kameraden". Vielleicht war ja auch der eine oder andere Gründer darunter, dem es eben nicht nur um das möglichst effektive Abgreifen von Credits und den raketengleichen Aufstieg in irgendwelchen Vergleichslisten sondern nur um ein entspanntes Spielen und etwas nette Unterhaltung mit Gleichgesinnten geht. Von Leuten, die sich über so etwas mokieren oder die gar mit derben Worten und dummen Scherzen auf so etwas reagieren, erwarte ich aber auch nicht, dass sie sich darüber vielleicht mal Gedanken machen, bevor sie in die Tasten hauen oder gar nur die Daumen kreisen lassen ...


    Wenn sich ein "Verbandsleben" tatsächlich nur darüber definieren sollte, dass man VGSL mit 1.000 Fahrzeugen abfährt, und es keinen anderen Grund gibt, sich in dem Verband wohlzufühlen, dann liegt dort doch auch so Einiges mehr im Argen. Wenn einzig die Finanzen das "Verbandsleben" definieren, so dass dieses "zerstört" wird, wenn diese beschnitten werden, wäre ein solcher "Verband" in meinen Augen auch keiner, den man zwingend am Leben erhalten müsste.
    Wer wann wieviele Fahrzeuge wohin schickt, lässt sich auch ganz einfach über Absprachen oder Regelungen innerhalb eines Verbandes besprechen. Diese Kommunikation innerhalb eines Verbandes hat für mein Verständnis auch weitaus mehr mit der angesprochenen Kameradschaft zu tun als das stumpfe massenhafte Schicken von Fahrzeugen (egal ob benötigt oder nicht) zum gemeinsamen Einsatz.


    Klar mache ich als Einzelspieler auch nichts anderes als meine Fahrzeuge irgendwohin zu schicken, damit sie mir ein paar Credits einfahren, von denen ich mir dann wieder etwas bauen kann. Da ich Wert darauf lege, an realen Standorten zu bauen, habe ich mir den Spaß gegönnt, die bisher von mir gebauten Gebäude auf ihren Standort persönlich zu überprüfen. Da das Internet teilweise widersprüchliche, veraltete oder sogar falsche Daten nennt, bin ich persönlich dort hingefahren und auch daraus haben sich teilweise wirklich nette Gespräche ergeben, wenn man denn zufällig auch einen realen Kameraden (oder Kameradin) angetroffen hat, der da vielleicht gerade im Garten oder an den Fahrzeugen gearbeitet hat. Man kommt mit Kameraden doch sehr leicht ins Gespräch und auch auf die Aussage, dass man nur den Standort der Feuerwehrwache (oder was auch immer) mal überprüfen wollte, weil man das für ein Computerspiel braucht, habe ich noch nie eine ablehnende Reaktion bekommen. Ganz im Gegenteil helfen die sogar oft sehr gern auch mit Angaben zu benachbarten Organisationen. Schließlich ist es nicht verwerflich, wenn man sich im Internet vom stressigen Alltag erholt und das Hirn einfach mal auf Standgas runterfährt. Umso schöner, wenn dann dadurch auch noch Gespräche mit Kameraden entstehen, denen man sonst bestenfalls mal auf irgendwelchen Lehrgängen oder Fortbildungen auf Kreis- oder Landesebene begegnet wäre, vielleicht nicht einmal da. Und so ganz nebenbei erweitert das den eigenen Horizont doch viel mehr, wenn man es selbst "live" vor Augen hat, wie manches vielleicht anders gehandhabt wird als man es gewohnt ist. Und es bringt auch weitaus mehr als irgendwelche Stammtischparolen, die gespielte "Verbandskameradschaft" hier oder die regelmäßige Lektüre der "Feuerwehr-Bravo"...



    Aber da ich mich hier nun mal wieder weitaus mehr "ausgekotzt" habe als ich eigentlich wollte, ich hier mein eigenes Aufbauspiel mit selbst ehrlich erarbeiteten Credits spiele, dieses alte Vergütungssystem etabliert ist, es augenscheinlich tatsächlich auch für Sebastian einen echten Mehrgewinn bringt, auch die Ungeduldigen durch diese sehr großzügige Starthilfe gerade in den größeren und aktiveren Verbänden bei der Stange zu halten, es offensichtlich doch Verbände gibt, in denen es doch sehr stark um die gemeinsame exzessive Jagd auf Credits geht, die Toplisten ohnehin schon lange keine echte Aussagekraft mehr haben, wiederhole ich nun hier für mich abschließend gerne mein persönliches Fazit aus dem jetzigen Entlohnungssystem:


    SCHON OKAY SO ...


    Manchmal muss man eben einen Frosch küssen, um einen Prinzen zu finden.
    Und auch wenn es hier keine Rolle spielt: Meine Prinzessin habe ich längst. ;)

    3 Mal editiert, zuletzt von Andy09 () aus folgendem Grund: Tjaja, die Rechtschreibung...

  • Da hier schon wieder die "so oft vergessene Vokabel Kameradschaft" in die Diskussion geworfen wurde ...
    Was sagt es denn über die "Kameradschaft" innerhalb eines Verbandes aus, wenn die Freigebenden sogar auf eigenes Einkommen verzichten, um dafür den anderen Spielern etwas vom Gewinn abzugeben? Ich finde, dass dies weitaus "kameradschaftlicher" wäre, als (weiterhin) nach dem Grundsatz zu verfahren, dass es mir ja nicht wehtut, wenn andere Verbandsmitglieder genauso viel einsacken (also auch den vollen Betrag) wie ich auch.
    Nur dann etwas abzugeben, wenn mir dadurch selber nichts fehlt, ist für mich weitaus eher "egoistisches Denken!!!", was mich ab einem gewissen Grad mindestens ebenso "ankotzt" wie den einen oder anderen Schreiber hier.

    Das ist schon richtig, aber das Problem dabei ist auch, das hier ja Wachen etc alles teurer werden, wenn ich jetzt von meinen Einsätzen die Hälfte oder mehr abgebe, kommt man irgendwann kaum noch vorwärts (und dann ist sich jeder wieder selbst dernächste). Das war jetzt mal nicht ganz auf mich bezogen, auch wenn ichs in der ich-Form geschrieben hab.


    Ich gebe jetzt schon 10% meiner Einnahmen an den Verband ab , damit Schulen, Zellen etc gebaut werden können die je nach Abgabe, kostenlos von allen benutzt werden können. Wenn jetzt noch mehr "Verlust" dazukommt, wird sicher bei vielen die Abgabe an den Verband drunter leiden (und damit kleinere Spieler bestraft, die davon Nutzen ziehen), als auch die Freigabe der Einsätze eingeschränkt werden, weil sich dann jeder überlegt, lohnt es noch die freizugeben (nicht nur auf den Verdienst bezogen, sondern auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis). Wenn jetzt jemand nen Einsatz freigibt, lässt er den bis zu 24h offen, damit viele mitmachen können und bekommt den vollen Verdienst. damit "lohnt" es sich einigermasen (wenn viele im Verband das auch so handhaben) Wenn jetzt aber der Einsatz auch 24h aufbleibt und dann z-B- nur 10% oder 5% des jetzigen verdienstes kommen, werden viele entweder kürzer freigeben oder überhaupt nicht. Somit werden primär die Kleinen , jungen Spieler "bestraft" die sonst auch mal nen großen Einsatz mitmachen konnten (oder sogar beenden).
    Das Problem ist, es ist ein Aufbauspiel, das immer teurer wird und man immer mehr erarbeiten muss um weiterzukommen.